| 12.01 Uhr

„Katertüte“ für helle Köpfe

„Katertüte“ für helle Köpfe
Mit der „Katertüte“ haben die jugendlichen Besucher von „Eier mit Speck“ alles im Griff – und mehr Spaß am Festival.
Viersen. Wenn am 27. Juli die Campingplätze für „Eier mit Speck“ öffnen, werden die Festivalbesucher auf mehrere Damen mit grünen Umhängetaschen treffen. Die Vertreterinnen des Arbeitskreises ProBe (Prophylaxe und Begleitung für junge Menschen) sind am Hohen Busch unterwegs, um „Katertüten“ an Jugendliche bzw. junge Erwachsene zu verteilen. Von Sandra Geller

Kondom, Traubenzucker, Pflasterbox, Feuchttücher und Regenponcho – der Inhalt der „Katertüte“ ist zum Teil ganz praktischer Natur und wird auf jedem Festival gerne genommen. Aber es geht um einiges mehr: „Wir wollen bei der Verteilung gezielt Themen wie Verhütung oder Alkohol- und Drogenkonsum ansprechen“, informiert Bettina Passon, Leiterin des Kinder- und Jugendzentrums ALO in Dülken. Deshalb enthält die „Katertüte“ auch einige Informationsflyer, zum Beispiel wie man ein Kondom benutzt, ein Quiz zum Thema Alkohol oder allgemeine Informationen zum „Steil gehen mit Köpfchen“.

Auf den „erhobenen Zeigefinger“ wollen die ProBe-Damen bei ihrer Aktion auf jeden Fall verzichten. „Ganz im Gegenteil“, beteuert Bettina Passon. „Wir sagen den jungen Leuten, wie sie mit ein paar ’Verhaltensregeln’ mehr Spaß am Festival haben können.“ Außerdem gehe es darum, präventiv tätig zu werden und Hemmschwellen abzubauen. „Wer eine Frage hat, ist bei uns herzlich willkommen“, betont Birgit Kruse, Leiterin von doum vitae.

Arbeitskreis ProBe (Schwangerenberatung des skF, Diakonie und donum vitae, Drogenberatung, ALO Dülken, Streetwork Nettetal, Aids-Beratung, Kreisjugendamt Viersen - Jugendschutz)

(StadtSpiegel)