| 14.41 Uhr

365 Tage Valentinstag feiern

365 Tage Valentinstag feiern
Silke van Baal-Reichenberg
Der Valentinstag, der Tag für Verliebte, wurde schon im Mittelalter in England gefeiert. In der heutigen Zeit ist der Valentinstag oftmals nicht mehr ganz so romantisch und hat weltweit Veränderungen erfahren. Wir haben bei unseren Lesern einmal nachgefragt. Von Christiane Samuel

Kreis Viersen (csa).

„Ich finde es zwar schön, dass man einen ’Tag der Verliebten’ feiert, aber er sollte nicht zwangsläufig mit Geschenken verbunden werden, denn deren Ausbleiben könnte dann wieder eine gegenteilige Wirkung haben“, sagt Silke van Baal-Reichenberg (52) aus Amern. „Wenn man liebt, kann man doch 365 Tage im Jahr Valentinstag feiern!“

Für Iris Schlüper (62) hat der Valentinstag keinerlei Bedeutung. Im Gegenteil - „der Kommerz dahinter stößt mich sogar eher ab“. Die Nettetalerin fügt hinzu: „Meine Liebe zu meinem Partner zeige ich auf andere Weise, und sie hat für mich mit diesem Tag überhaupt nichts zu tun!“

Auch Yüksel Duruk (52) aus Waldniel sieht es ähnlich: „Ich finde es grundsätzlich schön, einem geliebten Menschen eine Freude zu machen. Und wenn man sich liebt, ist doch jeder Tag besonders – aber den Valentinstag als Erinnerung daran bräuchte ich persönlich nicht, und er bedeutet mir auch nichts.“

Seit 22 Jahren ist Günther Reichenberg (54) mit seiner Partnerin zusammen, da sei die Verliebtheit längst durch Liebe ersetzt worden. „Für frisch Verliebte ist es vielleicht wichtig, an diesem Tag Geschenke auszutauschen, für uns ist dieser Tag heute nicht mehr relevant. Er finde es zwar schön, die Verliebtheit immer wieder mit Geschenken und Aufmerksamkeiten zu zeigen, aber der Kommerz, der mit dem Valentinstag verbunden ist, habe er noch nie gemocht oder mitgemacht.“

(Report Anzeigenblatt)