| 09.53 Uhr

1 500 Schützen feierten

Viersen. Am vergangenen Wochenende luden der Bund der Sankt Sebastianus Schützenjugend (BdSJ) im Bistum Aachen und die St. Notburga Schützenbruderschaft Viersen Rahser 1705 zu den diesjährigen Diözesanjungschützentagen ein. Über 1 500 Kinder, Jugendliche und Erwachsene – Schützen, wie Anwohner – folgten der Einladung. Von der Redaktion

Knapp 400 Jung- und Schülerschützen nahmen mit ihren Jugendleitern sogar als Übernachtungsgäste teil. Um diesen logistischen Aufwand stemmen zu können, plante das Ausrichter-Team um Brudermeister Alexander Wassen die Jugendveranstaltung, bereits seit einem Jahr.

Ein besonderes Highlight des Wochenendes war die Ermittlung der neuen Diözesanjugendmajestäten per Holzvogelschuss am Sonntagnachmittag. Die Besucher schauten gebannt zu, als die teilnehmenden Prinzen n aus den Bezirken des Diözesanverbandes Aachen um die hohen Würden wetteiferten. Die große Abordnung der Hüchelner St.-Rochus-Bruderschaft jubelte laut, als ihre Schülerprinzessin den 212. Schuss mit dem Luftgewehr abgab und den Vogel von der Stange holte. Lisa Holtz startete als Bezirksschülerprinzessin für den Bezirksverband Eschweiler. Beim anschließenden Schießen mit dem Kleinkaliber-Gewehr um die Würde des Diözesanprinzen, war der Applaus nicht geringer, als Jan Hirsch mit dem 66. Schuss über den Holzvogel triumphierte. Seit 2007 ist der Jungschütze Mitglied der Osterather Schützenbruderschaft im Bezirksverband Krefeld-Willich-Meerbusch.

Am Sonntagvormittag, nach der Jugendmesse in der Notburga-Kirche, zogen 1 200 Schützen bei Parade und Festzug zu Ehren der scheidenden Majestäten Diözesanprinz Dominik Zilgens (22) und Diözesanschülerprinzessin Lena Schäfer (15) durch Viersen-Rahser.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige