| 08.58 Uhr

Neuer Heimatbote ist da

Neuer Heimatbote ist da
Das Cover des neuen Heimatboten. FOTO: Heimatbote
Schwalmtal (dka/red). Der neue Heimatbote 2015 ist jetzt erschienen. Die Freunde der Amerner und Dilkrather Heimat präsentieren wieder ein interessantes Nachschlagewerk. Von Claudia Ohmer

Das Buch ist 132 Seiten stark. Die Artikel sind in unterschiedliche Rubriken eingeteilt: Chroniken, kirchliches Kulturgut, Mundart, Erzählungen, Gedichte, aus Schul- und Kindertagen, Technik und Verkehr, Leben und Arbeiten im Dorf sowie Personen und Persönlichkeiten.

Die Beiträge beleuchten etwa die Ereignisse in Schwalmtal im vergangenen Jahr, vor 50 Jahren in Amern und Dilk rath oder vor 100 Jahren in der „Illustrierten Welt“. Zu lesen ist über die Pastöre in Waldniel, 25 Jahre Pfarrverband Schwalmtal, 50 Jahre Dilkrather Kevelaerwallfahrt, die Geschichte der „Höheren Schule Waldniel“, dem heutigen St. Wolfhelm-Gymnasium oder den Straßenzug Felderseite in Dilkrath, geschrieben von einem Schüler. Interessant ist ein Nachdruck der Amerner Karnevalszeitung von 1929, in dem humoristisch auf Amern im Jahr 2000 geschaut wird.

Berichtet wird im „Heimatboten“ auch etwas über die Getreidemühlen, zur Bedeutung des Amerner Mühlenturms als Mehllieferant in Notzeiten und über das neue Schützenheim in Schier.

Gedichte, Sprichwörter und Redensarten, Ortsansichten aus alten Postkarten, wie auch Beiträge in Platt - samt Übersetzung ins Hochdeutsche - runden die Schrift ab.

Zum Kreis der Autoren gehören neben den beiden Haupt-Redakteuren Walter Arretz und Franz-Josef Cohnen auch alt-bewährte wie Heinrich-Matthias Sieben, verantwortlich für die Geschichten in Platt, die verstorbene Helene Bongartz und die Waldnielerin Margret Crisp sowie der ehemalige Schwalmtaler Johannes Pesch oder der anerkannte Heimatforscher Karl-Heinz Schroers. Auch „Neue“ wie der Schüler Lukas Imdahl, Maria Kamps oder Erich Wefels sind mit Beiträgen im Buch vertreten.

(StadtSpiegel)