| 09.00 Uhr

Hund Olli rettet sich selbst

Hund Olli rettet sich selbst
Hund Olli mit seinem Herrchen am Kaiserweiher. FOTO: nms
Waldniel (nms). Frühschwimmen mit Ordnungshütern: Für Jack-Russel-Terrier Olli aus Waldniel kein Problem. Von Heike Ahlen

Was könnte bei diesem Wetter über eine Runde Frühschwimmen gehen? Das dachte sich wohl auch Jack-Russel-Terrier Olli aus Waldniel – und hopste gegen 8.45 Uhr in den Kaiserweiher.

Dort drehte das unermüdliche Tier Runde um Runde, während sein Herrchen am Ufer stand. Eine Anwohnerin wollte nicht glauben, als der Halter erklärte, der Hund könne das schon und rief nach 20 Minuten Badezeit die Polizei. Der Hund jaule und scheine entkräftet, versicherte sie den Beamten. Und Olli schwamm weiter. Auch als Polizei und Feuerwehr anrückten – Uniformen und rote Autos konnten ihn nicht beeindrucken.

Erst ein ins Wasser geworfenes Stöckchen wollte er dann doch ans Ufer bringen. Über die steile Böschung musste Herrchen einmal zugreifen, und Olli hatte nach insgesamt gut 45 Minuten Dauerschwimmen wieder festen Boden unter den Füßen. Allerdings wäre er gerne sofort wieder hineingesprungen.

Feuerwehr und Polizei konnten unverrichteter Dinge abrücken. Das Ordnungsamt sah von einem „Knöllchen“ ab, das es eigentlich hätte geben können. Denn es ist auch im Kaiserpark verboten, einen Hund von der Leine zu lassen. Ollis Halter konnte übrigens nicht verstehen, dass man für so etwas die Polizei rufe.

(StadtSpiegel)