| 13.17 Uhr

Engel für den guten Zweck

Engel für den guten Zweck
Glitzer ist beim Engel-Basteln besonders beliebt.
Schwalmtal. Himmlische Kunst: Im Atelier Zeitlos bastelten Kinder aus dem Bethanien Kinder- und Jugenddorf Holzengel für den guten Zweck. Von der Redaktion

„Ich will ganz viel Glitzer“, ruft die zehnjährige Emma beim Verzieren ihres Holzengels. „Oh ja! Ich auch“, freut sich Lisa und greift nach der Glitzertube. Sarah schaut sich das Ganze erst einmal aus sicherer Entfernung an, doch dann ergreift sie auch das Glitzer-Fieber und sie verziert ihren Engel.

Im Atelier Zeitlos war in der vergangenen Woche viel los: Gemeinsam mit Künstlerin Elisabeth Brunen (Künstlername: BruniArt) und Schreiner Horst Faure konnten ein paar Kinder aus dem Bethanien Kinder- und Jugenddorf Schwalmtal eigene Holzengel kreieren. Die fertigen Engel durften sie behalten oder für den Verkauf auf dem Martinsmarkt im Atelier zurücklassen.

Mit dem Projekt „Himmlische Kunst“ soll das Bethanien Kinder- und Jugenddorf in Schwalmtal unterstützt werden. Mehr als 25 Künstler und Künstlerinnen haben sich bei diesem Projekt engagiert und ebenfalls eigene Holzengel gestaltet. Die Ergebnisse können im Atelier Zeitlos oder auf dem diesjährigen Martinsmarkt im Bethanien Kinderdorf am 11. November ergattert werden.

Wie es zu diesem Projekt kam? „Ich habe im vergangenen Jahr ein paar Osterhasen gemacht“, erzählt Schreiner Horst Faure. „Die gingen weg wie warme Semmeln.“ Dann hatte eine Künstlerin vorgeschlagen, so etwas noch einmal zu machen und für den guten Zweck zu verkaufen. „Tolle Idee“, meinte Künstlerin Elisabeth Brunen sofort. „Damit unterstützen wir dann das Kinderdorf.“ Sie ist schließlich selbst dort aufgewachsen und freut sich, wenn sie etwas für den guten Zweck tun kann.

Die von Künstlern gestalteten Engel können im Atelier Zeitlos, Lindenstraße 9 in Mönchengladbach, oder beim diesjährigen Martinsmarkt im Bethanien Kinderdorf, Ungerather Straße 1-15, am 11. November ab 12.30 Uhr erworben werden. Weitere Informationen findet man im Internet: www.bethanien- kinderdoerfer.de

(Report Anzeigenblatt)