| 15.01 Uhr

Ein Geschenk für die Gemeinde

Ein Geschenk für die Gemeinde
Bürgermeister Michael Pesch, Lothar Lange und Christiane Samuel freuen sich jetzt schon auf den Geburtstag von Schwalmtal in knapp drei Jahren. FOTO: Heike Ahlen
Schwalmtal. Wenn Schwalmtal im Jahr 2020 den 50. Geburtstag als Gemeinde feiert, soll es einen „Sommernachtstraum“ der Kulturschaffenden geben. Von Gina Dollen

Ein Geschenk zum 50. Geburtstag sollte mit Bedacht ausgewählt werden. Wenn eine gute Idee und ein runder Geburtstag zusammenkommen, dann kann daraus etwas Großes entstehen. Darauf hoffen Lothar Lange und Christiane Samuel. Lange, „Theatermacher“ von St. Wolfhelm, und Samuel, Mitglied des Theaters PurPur haben eine Vision, die sie mit anderen Kulturschaffenden gemeinsam ausbauen und mit Leben füllen wollen – den „Schwalmtaler Sommernachtstraum“.

Zu einer ersten Zusammenkunft von Interessierten kamen über 50 Menschen in den Schwalmtaler Ratssaal. Noch einmal so viele hatten sich wegen Terminüberschneidungen entschuldigt. Angesprochen sind Kulturschaffende aller Art – Theatergruppen, Musiker, Karnevalisten, Tänzer, Sänger, Chöre und alle, die sich sonst noch angesprochen fühlen. Vor allem junge Menschen wollen die Organisatoren noch begeistern – die sich für Poetry-Slam begeistern oder einen Film drehen wollen.

Wichtig ist beiden, dass die Gruppen ihre Eigenart behalten, das zeigen, womit sie auch sonst ihr Publikum begeistern, ihr eigenes Flair verbreiten. Das Motto lautet „So sind wir, wir in Schwalmtal“. Ein passender Termin mit hinreichend Vorbereitungszeit für eine solche Großveranstaltung soll der 50. Geburtstag Schwalmtals im Jahr 2020 sein. Bürgermeister Michael Pesch ist sehr angetan von der Idee. Auch die Politik, so berichtete er, wünsche sich ein besonderes Highlight für das Jubiläumssjahr.

Es soll ein Wochenende lang viele Bühnen in Schwalmtal geben, draußen und drinnen. Und überall sollen alle auftreten können, so dass die Menschen von Bühne zu Bühne wandern, mit dem Rad oder auch dem Bürgerbus fahren können.

Als eine Art „Rahmenhandlung“, die alles zusammenhält und die völlig unterschiedlichen Stücke miteinander verbindet, soll Shakespeares „Sommernachtstraum“ dienen. Elfen, Trolle, Märchenstimmung – das ist das verbindende Element.

So schwebt Lothar Lange auch eine Abendveranstaltung am Hariksee vor: „Dort als Abschluss eine Serenade, mit Chören, Tänzern, vielleicht mit schwimmenden Brettern auf dem See“, sieht Lange bereits eine Inszenierung vor sich.

Der Sommernachtstraum hat viele Ziele – den Zusammenhalt der Schwalmtaler Kulturschaffenden, die Möglichkeit der Darstellung für jede Gruppe, und nicht zuletzt die Außenwirkung für Schwalmtal. Jeder, der sich angesprochen fühlt, kann noch einsteigen, die Planungen stehen ganz am Anfang. In ein oder zwei Monaten wollen die Aktiven sich wieder treffen, um weiter zu beraten. Wer Informationen haben und dabei sein möchte, kann sich per Mail unter l.lange@theater-events.de melden.

(Report Anzeigenblatt)