| 15.22 Uhr

Die Festspiele stehen an

Die Festspiele stehen an
Verena Bill und Michael Koenen haben sich ein tolles Programm für die Theaterfestspiele an der Burg Brüggen ausgedacht. FOTO: Heike Ahlen
Brüggen. Bei den Theaterfestspielen vor der Burg Brüggen Ende Juli dreht sich alles um „Die besten Tage meines Lebens“. Das stellten nun Verena Bill und Michael Koenen im Rahmen einer Pressekonferenz vor. Von Heike Ahlen

Zum siebten Mal gibt es in diesem Sommer die Theaterfestspiele des Niederrhein-Theaters.

Am Freitag, 29. Juli, feiert die romantische Komödie „Die besten Tage meines Lebens“ von Frank Pinkus Premiere vor der Burg – tatsächlich ein gefundenes Fressen für das Komö dianten-Duo Verena Bill und Michael Koenen. Sie spielen Anna und Klaus, die sich einst bei ihrer Einschulung kennen lernten und direkt aneinander gerieten. So scheinen all ihre Begegnungen unter keinem guten Stern zu stehen.

Als sie allerdings von ihrem Ehemann und seiner Schwiegermutter an einem Samstagabend gemeinsam gesehen werden, gibt es Erklärungsbedarf. Und über allem schweben drei uralte Fragen: Was war wirklich los? Wer ist der Richtige? Und vor allem: Können Männer und Frauen einfach nur Freunde sein?

Nach der Premiere gibt es fünf weitere Aufführungen – bei gutem Wetter alle vor der Burg, bei schlechtem geht es ins Ausweichquartier im Kultursaal in der Burg.

Die Festspiele sind zu einer jährlichen Institution in Brüggen geworden, und natürlich gibt es auch in diesem Jahr das entsprechende Rahmenprogramm. Los geht es am Freitag, 22. Juli, 20 Uhr, mit der Endpräsentation der diesjährigen Sommerschauspielschule in Schloss Dilborn.

In den ersten beiden Sommerferienwochen werden wieder zwölf Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren einen Einblick in die Theaterarbeit erhalten.

Drei Plätze in dem Kurs, der über Stipendien finanziert wird und für die Teilnehmer kostenlos ist, sind noch frei.

Eine Anmeldung ist noch bis zum 10. Juni möglich, Informationen gibt es auf der Homepage niederrhein theater.de.

Ebenfalls in Schloss Dilborn zeigen am Samstag, 23. Juli, 20 Uhr, die Mitglieder des Theaterkurses „Lebendiges Spiel“ Shakespeare-Szenen.

Den Sonntag, 24. Juli, ab 16 Uhr, sollten sich Familien frei halten. Denn dann gibt es den Festspiel-Auftakt vor der Burg mit „Neues vom Räuber Hotzenplotz“. Und besonders schön - bei freiem Eintritt.

Den Abschluss der Sommer-Festspielzeit bildet dann am Sonntag, 14. August, ab 16 Uhr, wieder ein Kinderstück, nämlich die spannende Geschichte von „König Drosselbart“.

(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige