| 12.32 Uhr

Dem Wunschberuf ganz nah

Dem Wunschberuf ganz nah
Hält die Ausbildermesse für eine gute Plattform: Rudi Siegers von Meistermöbel aus Niederkrüchten (r.) mit Azubi Mohamad Borhani. FOTO: Simone Krakau
Schwalmtal. 31 Aussteller aus Schwalmtal und Umgebung präsentierten sich am 10. Oktober auf der ersten Schwalmtaler Ausbildermesse in der Achim-Besgen-Halle. Die Chance für junge Menschen, sich aus erster Hand über berufliche Perspektiven zu informieren. Von Simone Krakau

Den Schulabschluss bald in der Tasche – da fragen sich viele Schüler, wie nun der nächste Schritt in Richtung beruflicher Zukunft aussehen soll. Vielleicht eine Ausbildung im Handwerk? Oder doch lieber im Bereich der Pflege? Ist eventuell eine Ausbildung im Bankwesen der richtige Weg? Die Auswahl der Ausbildungsberufe ist groß, Ausbildungsplätze gibt es auch genug – die Qual der Wahl ist es, die den Schülern die Entscheidung über ihre berufliche Zukunft erschwert.

Um jungen Menschen in dieser Hinsicht bessere Orientierungsmöglichkeiten zu bieten, veranstaltete der Gewerbeverein Schwalmtal in Zusammenarbeit mit der Gemeinde die erste Schwalmtaler Ausbildungsmesse. Insgesamt 31 Schwalmtaler und Niederkrüchtener Unternehmen und Institutionen aus diversen Bereichen präsentierten sich den jungen Besuchern in der Achim-Besgen-Halle. Ob Meistermöbel Rudi Siegers, Lidl, die Polizei, Tiefbau Sanders oder das Bethanien Jugend- und Kinderdorf – die Auswahl an Betrieben und Institutionen war groß und vor allen Dingen vielseitig.

Nach Ausstellern suchen mussten die Organisatoren der Messe nicht wirklich – diese kamen sozusagen von selbst. "Seitens der Ausbilder bestand großes Interesse", sagt Paul Lentzen, Vorsitzender des Gewerbevereins. Und das habe auch einen ganz bestimmten Grund: "Alle Unternehmen sind stets auf der Suche nach qualifiziertem Personal – egal in welchem Bereich. Und manchmal gestaltet sich die Suche eben schwierig."

Während einige der Schüler noch ein wenig orientierungslos an den Ständen vorbeischlendern, gibt es auch viele junge Menschen, die Betriebe gezielt ansteuern. Da ist die 16-jährige Nathalie, für die sich die Ausbildermesse schon richtig gelohnt hat. Sie findet man am Stand der GKH Pflege Komplett aus Schwalmtal. "Ich habe hier sehr viele Infos bekommen und kann in den Ferien dort sogar ein Praktikum machen", freut sich die Schülerin.

Die 16-jährige Jennifer träumt von einer Ausbildung in der Natur und stellt sich gleich bei Garten– und Landschaftsbauer Thomas Krumm vor. "Ich hoffe, dass ich nächstes Jahr ein Praktikum machen kann. Ich liebe die Natur und möchte den Job später sehr gerne machen", erzählt die Schülerin.

Rudi Siegers ist einer von 31 Ausstellern. Er präsentiert seine Tischlerei Meistermöbel Rudi Siegers und ist von der Ausbildermesse und der Idee dahinter begeistert. "Die Messe ist eine gute Plattform, um als Betrieb auf sich aufmerksam zu machen", betont Siegers. Um Auszubildender in seinem Hause zu werden, müsse man technisches Verständnis mitbringen sowie die Motivation, acht Stunden am Tag zu arbeiten und durchzuhalten. Aufgrund des aktuellen Fachkräftemangels sei eine Ausbildung als Tischler sowieso genau die richtige Entscheidung, so Siegers.

(Report Anzeigenblatt)