| 10.21 Uhr

Das Drüber und Drunter für Möhnen

Das Drüber und Drunter für Möhnen
Usch Freitag im „Möhnen-Kabinett“. Hier wird jede Möhne und die, die es mal werden wollen, fündig. FOTO: Heike Ahlen
Schwalmtal. Die Neller Möhnen haben eine Kleiderkammer für „Neu-Möhnen“ eingerichtet. Im Antiquariat findet sich alles, was die Möhne von heute so braucht. Von Heike Ahlen

Irgendwie war das mit den Möhnen früher anders. Die Begeisterung ging von der Mutter auf die Tochter über, dann wurde Omas Kleiderschrank geplündert – und los ging’s.

Die Pflege des Brauchtums der Möhnen am Altweiberdonnerstag ist in den letzten Jahrzehnten zurückgegangen. Und wer heute als Frau auf die Idee kommt: „Jawoll, jetzt bin ich dabei, das ist prima“, der findet kaum noch das passende Outfit.

„Aber das soll natürlich kein Hindernis sein“, sagt Usch Freitag, die seit Jahren bei den jecken Weibern ist, die das Waldnieler Rathaus stürmen. In der geselligen Runde der Möhnen kam vor einigen Wochen genau dieses Thema auf den Tisch. Und schon sagte die erste, dass auf ihrem Dachboden noch wahre Schätze schlummern.

Weil Usch Freitag in ihrem Antiquariat an der Marktstraße das „Kabäusken“ mit besonderen Bücherschätzen hat, stellte sie kurzerhand zwei Ständer auf, schlug Nägelchen in die Regale und dekorierte alles zum Möhnen-Kabinett um. Da gibt es jetzt alles vom Hut über Bluse, Jacke und Rock bis zu den Spitzenhandschuhen, der Schürze und den überaus wichtigen langen Unterhosen mit Rüschen dran. Und das umsonst. „Wir haben viele Spenden bekommen – eine Dame kam sogar aus Dülken und brachte uns ihre Ausstattung. Sie gehe nun nicht mehr zum Karneval, sagte sie, aber sie freue sich, dass ihr Kostüm weiterfeiern dürfe“, erzählt Usch Freitag.

Zu den Öffnungszeiten des Antiquariats (dienstags bis freitags von 9 bis 12.30 und von 15 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr) kann jede Möhne und jede, die es werden will, vorbeikommen und stöbern. Am Altweiberdonnerstag treffen sich die Möhnen in Waldniel um 12.30 Uhr am grünen Tor neben dem Eingang zum Antiquariat. Von da aus ziehen sie gegen 14.11 Uhr zur Volksbank an der Dülkener Straße, von wo aus sie Anlauf zum Sturm auf das Rathaus nehmen.

(StadtSpiegel)