| 09.42 Uhr

Auf neun Routen weiterhin wandern

Auf neun Routen weiterhin wandern
Naturpark-Verbandsvorsteher Peter Ottmann (r.) erhält die positive Nachricht: Alle neun Premium-Wanderwege im Schwalm-Nette-Gebiet sind weiter zertifiziert. Es gratulieren (v.l.): Dr. Ansgar Reichmann (Leiter Biologische Station Krickenbecker Seen), Matthias Gruber, Jochen Becker und Klaus Erber (alle vom Deutschen Wanderinstitut). FOTO: Naturpark Schwalm-Nette
Niederrhein. Der Naturpark Schwalm-Nette behält seine Premium-Wanderwege. Wanderinstitut verlängert die Zertifizierung aller neun Routen. Von Claudia Ohmer

Der Naturpark Schwalm-Nette hat eine gute Nachricht vom Deutschen Wanderinstitut erhalten: Alle neun Premium-Wanderwege sind für weitere drei Jahre zertifiziert. Dies teilte Klaus Erber, Vorsitzender des Wanderinstituts, Naturpark-Verbandsvorsteher Peter Ottmann sowie Schwalm-Nette-Geschäftsführer Michael Puschmann mit.

Die Wander- und Tourismus-Experten aus Regionen mit Premium-Wanderwegen hatten sich zum Gedankenaustausch auf Schloss Krickenbeck in Hinsbeck getroffen.

Seit der Naturparkschau 2012 weist der Naturpark Schwalm-Nette mit dem niederländischen Partner Grenspark Maas-Schwalm-Nette neun grenzüberschreitende Premium-Wanderwege aus. Es sind bundesweit die ersten im Flachland. Die Zertifizierung mit dem deutschen Wandersiegel erfolgt durch das Wanderinstitut. Dabei gilt es rund 200 Kriterien zu beachten: zum Wegeformat, zur Landschaft, kulturellen Sehenswürdigkeiten und zivilisatorischen Barrieren, zum Wanderleitsystem und zu den Strukturen im Umfeld. Beispielsweise ist neben einer guten Markierung wichtig, dass ein Weg einen nicht zu hohen Asphalt-Anteil hat und sich durch einen Pfad-Charakter auszeichnet. Aussichtspunkte erhöhen den Erlebniswert.

Das Wanderinstitut lobte nach den ersten drei Jahren Zustand und Wegführung der Premium-Wege im Naturpark. An einigen Stellschrauben könne allerdings noch gedreht werden: So am Wegeleitsystem zur besseren Orientierung für die Wanderer. Der Zertifizierung steht dies aber nicht im Wege.

(StadtSpiegel)