| 08.53 Uhr

120 Kinder essen im „Chilly“

120 Kinder essen im „Chilly“
Jurymitglied Ralf Schwartz gratuliert Astrid Krol, Leiterin des Jugendzentrum „Chilly“, zum zweiten Platz. FOTO: Ohmer
Das „Starke Kids Netzwerk“ hat für den Kreis Viersen wieder Förderpreise vergeben. Prämiert werden besondere gesundheitsförderliche Projekte für Kinder und Jugendliche. Preisträger sind auch das Jugendzentrum Chilly in Amern, der Sportverein Schwarz-Weiß Elmpt und die Anne-Frank-Gesamtschule aus Viersen. Von Claudia Ohmer

Kreis Viersen (co)

Die achtköpfige Jury des „Starke Kids Netzwerks“, darunter auch Schirmherr Landrat Peter Ottmann, hatte es in diesem Jahr besonders schwer, sich für die Sieger zu entscheiden. Aus 13 eingereichten Projekten habe die Jury diesmal vier Preisträger ausgewählt, erklärte Marion Schröder, stellvertretende Regionaldirektorin der AOK MG und der Kreise Heinsberg/Viersen.

Den den dritten Platz, dotiert mit jeweils 500 Euro, teilen sich die Anne-Frank-Gesamtschule in Viersen sowie der Sportverein Schwarz-Weiß Elmpt.

Mit dem Projekt „Ernährungspyramide für Kindergartenkinder“, das 15 Kinder des sechsten Schuljahres erarbeitet hatten, hatte sich die Anne-Frank-Gesamtschule beworben.

Zum zweiten Mal ausgezeichnet wurde der Sportverein Schwarz-Weiß Elmpt, diesmal mit dem Projekt „Kinder mögen mehr Bewegung“. Abteilungsleiterin Dagmar Liebig stellte das vielfältige Bewegungstraining für Vorschulkinder in ortsansässigen KiTa-Räumen vor. Auch ein Bewegungsfest für Familien wird regelmäßig veranstaltet.

Freudige Gesichter auch bei den Verantwortlichen des Jugendzentrums „Chilly“ der Kath. Pfarre St. Matthias in Amern. Astrid Krol, Leiterin der Institution, nahm die Siegprämie von 2.000 Euro strahlend entgegen. „Wir legen im ’Chilly’ Wert auf Regeln, die einfach sind, und ein respektvolles Miteinander“, so Krol zum ausgezeichneten Projekt „Konfliktarme Freizeitgestaltung und Vermittlung von gesunder Ernährung“.

Neben diversen Freizeitangeboten und „Frontcooking“-Events findet im Jugendzentrum auch einmal die Woche ein kostenfreies Mittagessen für bis zu 120 Kinder statt. „Von dem, was bei der Tafel übrig bleibt, zaubern wir Aufläufe oder Eintöpfe“, ergänzt Krol.

Den ersten Preis und damit 3.000 Euro bekam der TV Schiefbahn aus Willich mit dem „Inklusionsprojekt“, bei dem über 130 behinderte Kinder betreut werden.

„Wir freuen uns immer über Projektbeiträge von Kindergärten und Schulen, Freizeiteinrichtungen und Regionalzentren, Elterninitiativen, Vereinen und Institutionen. Voraussetzung ist, dass sie Projekte in der Kinder- und Jugendgesundheit durchführen“, so AOK Regionaldirektor Heinz Frohn.

(StadtSpiegel)