| 15.03 Uhr

Weiterhin auf Erfolgskurs

Weiterhin auf Erfolgskurs
Alexander Siegers aus Niederkrüchten war bei der weltweit ersten E-Kart Meisterschaft dabei.
Niederkrüchten. Die weltweit ersten E-Kart Meisterschaften sind nun beendet. Mit dabei war auch Alexander Siegers aus Niederkrüchten. Der 17-jährige Schüler hatte sich Anfang des Jahres als einer der nur 18 Teilnehmer aus einer bundesweiten Konkurrenz qualifizieren können. Zeit, um Bilanz zu ziehen. Von der Redaktion

„Schon bei den Trainingsfahrten in Wackersdorf stelle es sich heraus, dass die Rennen mit dem E-Kart ganz anders verlaufen würden, als bei herkömmlichen Karts“, so Alexander, der seit 2015 aktiv im Kart-Sport ist und schon etliche Erfolge für sich verbuchen konnte. Das Nachwuchstalent wurde entdeckt und gefördert von Kartsport-Routinier Torsten Glitzenhirn, der schon sehr früh die Talente des 17-Jährigen erkannte und in dessen X30 Juniorenteam Siegers seither trainiert.

Mit den erst in diesem Jahr fertiggestellten Prototypen starteten nun die weltweit ersten Elektrokart-Meisterschaften (DEKM). Unbestritten ist, dass die Karts, die derzeit noch in der Probephase laufen, eine andere Straßenlage haben, schwerer sind und über stärkere Bremsen verfügen, als benzinbetriebene Renn-Karts. Für Rennen dieser Art ungewohnt sind die fehlenden Motorgeräusche. „Für mich war es nicht störend, denn dadurch konnte ich mich besser konzentrieren. Die Qualifizierungsphase und auch die Rennen selbst gingen allerdings nicht ganz ohne Hindernisse über die Bühne“, erinnert sich Alexander. „Regen beeinträchtigte einige der ersten Rennen in Wackersdorf und zwei Rennen wurden aus Sicherheitsgründen abgesagt. Bei starkem Regen schalten die Maschinen automatisch ab, um Kurzschlüsse zu vermeiden“, erklärt der Schüler. Doch ab dem zweiten Rennen starteten die Karts mit einigen Verbesserungen und es gab spannende Wettkämpfe zu sehen. Während der drei Rennwochenenden mit je sechs Wettkämpfen konnte sich Alexander immer unter den Top 10 platzieren. In Kerpen sicherte sich der 17-Jährige schließlich einen Sonderpokal, als er sich nach dem Regen von Rang vier auf den 2. Platz vorkämpfte. Beim Final-Rennen im belgischen Gent gelang es dem jungen Fahrer erneut, sein Können unter Beweis zu stellen, obwohl er zweimal von der Rennstrecke abgedrängt wurde. „Ich bin sehr froh, dass ich meine Sponsoren mit meiner Leistung überzeugen konnte und ich möchte mich an dieser Stelle nochmals ganz herzlich für die Unterstützung Aller bedanken“, so Siegers stolz und dankbar einer der Vorreiter zu sein, die den E-Kart Sport in Zukunft weiter vorantreiben werden.

Und Alexander hat schon neue Pläne am Start: „Am letzten Wochenende in November geht es nach Brasilien zu den ROTAX Grand Finals. Gerne bin ich auch offen für Angebote weiterer Sponsoren.“

(StadtSpiegel)