| 14.21 Uhr

Trauungen in Haus Elmpt sind wieder möglich

Trauungen in Haus Elmpt sind wieder möglich
Michaela Budde-Schulz, Silvia Martin, Tobias Schmicker und Bürgermeister Kalle Wassong (von links) im Trauzimmer von Haus Elmpt. FOTO: Heike Ahlen
Elmpt (hei). Am vergangenen Freitag hat sich nach einer Pause von einigen Monaten zum ersten Mal wieder ein Paar das Ja-Wort in Haus Elmpt gegeben. Die Gemeinde hatte seit August 2011 so genannte „Ambiente-Trauungen“ im ehemaligen Herrenhaus angeboten. Durch einen Eigentümer-Wechsel ging das seit diesem Sommer nicht mehr. Von Heike Ahlen

Aber jetzt ist es wieder möglich. Und „Ambiente-Trauung“ ist das richtige Wort. Im Kamin flackert ein wärmendes Feuer, die Beleuchtung ist anheimelnd. Silvia Martin, eine von insgesamt sechs Standesbeamten der Gemeinde, wird die Trauung durchführen. Auch Bürgermeister Kalle Wassong zählt zu dem Trau-Team. Außer diesen beiden können noch der hauptgeschäftsführende Standesbeamte Tobias Schmicker, Michaela Budde-Schulz, André Janßen und Malte Michels Trauungen vornehmen.

Durchschnittlich geben sich im Jahr etwa 50 bis 75 Paare in der Gemeinde Niederkrüchten das Ja-Wort. Dass in diesem Jahr einige Monate lang keine Trauungen in Haus Elmpt möglich waren, wird man in der Statistik merken. „Der Trend geht ganz klar zum Besonderen“, sagt Bürgermeister Kalle Wassong. Und er geht davon aus, dass er auch den Grund dafür kennt: „Die standesamtliche Trauung wird wichtiger für die Paare.“ Immer mehr Menschen verzichteten aus den unterschiedlichsten Gründen auf die kirchliche Eheschließung und wollten deshalb den Tag der standesamtlichen Hochzeit unvergesslich und einzigartig machen.

Die Standesbeamten erinnern sich an etliche Aktionen im Haus Elmpt in den vergangenen Jahren – Tauben, eine Hochzeit in Trachten, prachtvolle Oldtimer, einmal sogar eine Hochzeitskutsche, die als Überraschung für die Frischvermählten vorfuhr.

Wer heiraten will, zahlt im Minimum 50 Euro – 40 Euro Anmeldegebühr und zehn Euro für die Heiratesurkunde. Sobald kompliziertere Konstellationen vorliegen oder weitere Papiere benötigt werden, wird es teurer. Der Aufschlag für die Ambiente-Trauung beträgt 66 Euro. Findet sie samstags statt freitags statt, kommen noch einmal 66 Euro hinzu. Dazu kommen die Zahlungen für die Raummiete inklusive Sekt und Orangensaft sowie Reinigung.

Wer ein besonders leicht zu merkendes oder besonderes Datum wie den 7.7.17 als Hochzeitstag haben möchte, sollte das rechtzeitig anmelden. Allerdings ist eine Anmeldung zur Eheschließung immer nur sechs Monate gültig.

(Report Anzeigenblatt)