| 14.59 Uhr

Schlager auf die romantische Art

Schlager auf die romantische Art
Die „Romeros“, das sind Klaus-Robert „Robby“ Vosdellen, André Wolff und Ralf „Ralli“ Bolten (von links). FOTO: Band
Mit Gamaschenschuhen und weißen Anzügen als Markenzeichen – ganz im Stile der Schlagerstars von einst – erobern die „Romeros“ aus Niederkrüchten seit 2014 die Schlagerwelt. Am Sonntag stehen sie beim Blumensonntag Rheydt auf der Stadt Spiegel-Bühne. Von der Redaktion

Niederkrüchten/ Rheydt (ysl).

Bevor sich die drei Musiker aus Niederkrüchten zur Band „Die Romeros“ zusammengefunden hatten, kannte man sie einzeln schon lange. André Wolff machte sich jahrelang als einer der besten Udo Jürgens Imitatoren Deutschlands einen Namen und war außerdem über Jahre der musikalische Kopf der „Kolibris“ Ihn und Klaus-Robert „Robby“ Vosdellen verbindet eine langjährige Freundschaft und Zusammenarbeit – André Wolff komponierte die Songs zu Robbys Texten. Eine Konstellation, die sie jetzt bei den „Romeros“ fortsetzen.

„Robby“ Vosdellen ist bei den „Romeros“ außerdem der Mann an der Mundharmonika. Vor seiner Zeit bei den „Romeros“ war er viele Jahre als Schlager- und Stimmungssänger auf den Bühnen Deutschlands und Mallorcas unterwegs. Der dritte im Bunde, Ralf „Ralli“ Bolten, dürfte den meisten als DJ Ralli bekannt sein. Lange Jahre machte er die Baleareninsel Mallorca zu seiner zweiten Heimat und sorgte etwa an der Bierstraße für beste Stimmung. Auch hier in der niederrheinischen Heimat kennt man seinen Namen landauf landab. Er stieß als letzter zur Band, singt und ist für das Booking zuständig.

„Robby“ und „Ralli“ kannten sich schon vor ihrer gemeinsamen Zeit bei den „Romeros“, André Wolff und Ralf Bolten wiederum lernten sich beim Zahnarzt kennen. „Wir wussten voneinander, aber waren uns noch nie begegnet“, erinnert sich André Wolff, „und dann saßen wir im Wartezimmer und kamen ins Gespräch.“ Kurze Zeit später fragten die „Romeros“, zu diesem Zeitpunkt noch ein Duo, bei Ralf Bolten an, ob er bei ihnen mitmachen wollte. „Ich war überrascht, als er zusagte. Er ist ja eigentlich mehr dem Disco Fox verschrieben“, blickt André Wolff zurück, „umso mehr hab ich mich über seine Zusage gefreut.“

Schnell waren die Songs fürs erste Album geschrieben und der Besuch bei einem Label in München war gleich von Erfolg gekrönt. Seitdem tourt die selbst erklärte „romantischste Schlagerband Deutschlands“ durch die Republik. Ihre Heimat ist aber nach wie vor der Niederrhein. In Niederkrüchten steht ihr Tonstudio und Auftritte wie jetzt beim Blumensonntag in Rheydt gehören einfach dazu.

(StadtSpiegel)