| 11.22 Uhr

Rockig - so mag´s der Nikolaus

Rockig - so mag´s der Nikolaus
Booster - die Band garantiert einen rockigen Start in den Nikolaus. FOTO: Booster
Niederkrüchten. Der Nikolaus hat jede Menge Rockmusik in seinem Geschenkesack. In der Begegnungsstätte Niederkrüchten steht am Samstag, 5. Dezember, der Nikolausrock der St. Hubertus Bruderschaft Heyen an. Von der Redaktion

Den musikalischen Anfang macht in diesem Jahr das Trio „2vivid-XL“. Schon 2004 hatte man beim Nikolausrock das Vergnügen. Aufgrund der starken Performance damals entschied man sich, auf das eingespielte Dreigestirn zurückzugreifen. „2vivid-XL“ überzeugt durch die Neuinterpretation von Pop-Klassikern der 80er Jahre bis heute und darüber hinaus mit zwei markanten Stimmen, perkussiver Akustik-Gitarre und rhythmischen Schlagzeug-Beats, die dem Publikum von Anfang bis Ende einheizen.

Zur zweiten Band des Abends muss man wohl nicht viel sagen. Wer die Band Booster schon einmal gehört hat, weiß, dass diese Band für gnadenlos gute Covermusik steht. Dass Booster eine der besten Coverbands der Republik ist, beweisen sie nicht nur bei jedem einzelnen ihrer Auftritte, auch die über 2 000 gespielten Konzerte sprechen eine deutliche Sprache.

Frontmann René Pütz versteht es wie kaum ein Zweiter, die Menge mitzureißen und für besondere Momente zu sorgen. Die sechsköpfige Formation ist seit dem ersten Nikolausrock 2003 fester Bestandteil der Veranstaltung und brennen seitdem jedes Mal ein absolutes Feuerwerk ab. Booster ist mit den Veranstaltern „gewachsen“ und auch umgezogen. Die ersten drei Jahre fand der Nikolausrock in Elmpt statt, 2006 wechselte man schließlich die Location. Die Begegnungsstätte ist durch die stetig wachsende Besucherzahl und der hervorragenden Akustik der optimale Veranstaltungsort für ein solches Ereignis.

(Report Anzeigenblatt)