| 16.35 Uhr

Lotti, Lotta, Lotte und Co.

Lotti, Lotta, Lotte und Co.
Der angehende Agrarbetriebswirt Markus Mevissen mit seinen Charolais-Rindern und dem Nachwuchs. FOTO: Heike Ahlen
Elmpt. Auf dem Bauernhof Mevissen in Elmpt gab es eine Überraschung. Zwillinge sind bei den Charolais-Rindern eine Seltenheit. Doch jetzt gab es nicht nur Zwillinge, sondern auch gleich Drillinge. Von Heike Ahlen

Sie heißen Lotti, Lotta und Lotte, Luc und Lou. Sie sind Drillinge und Zwillinge und – nach menschlichen Maßstäben – Cousin und Cousinen. Ihre Mütter heißen Frauke und Franka. Sie sind Schwestern. Frauke ist vier Jahre alt, Franka ein Jahr jünger. Dass bei Charolais-Rindern Zwillinge geboren werden, ist schon äußerst selten. Drillinge kommen fast gar nicht vor. Als Frauke im vergangenen Jahr zum ersten Mal kalbte, hatte sie unerwartet Drillinge. Nur zwei Kälber überlebten.

In diesem Jahr brachte sie Luc und Lou auf die Welt, beide gesund und kräftig. Als wenige Tage später die Geburt bei Franka losging, hatte Familie Mevissen ein besonderes Auge darauf. Und tatsächlich – nacheinander kamen Lotti, Lotta und Lotte auf die Welt. Klein, aber fit.

Insgesamt leben auf dem Bauernhof Mevissen in Elmpt etwa 50 Charolais-Rinder. Das Futter wird komplett selbst hergestellt. Markus Mevissen (22), angehender Agrarbetriebswirt, will genau wissen, was er füttert.

Auch die Haltung ist artgerecht – den kompletten Sommer über sind die Tiere draußen auf der Weide. Neben den fünf Kälbchen von Franka und Frauke gibt es im Augenblick noch a

cht weitere auf dem Hof.

(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige