| 11.43 Uhr

Erstmal grünes Licht für den BigBass

Erstmal grünes Licht für den BigBass
FOTO: nms
Niederkrüchten/Schwalmtal. Es ist nur eine Absichtserklärung, ein Signal – aber eines, das Wirkung zeigen könnte. Der Niederkrüchtener Rat hat einstimmig beschlossen, die finanziellen Mittel für die Weiterführung des Rollenden Jugendtreffs Big Bass im Jahr 2016 in den Haushalt einzustellen. 15.000 Euro sind dafür vorgesehen.


Noch ist überhaupt nicht entschieden, ob es den Big Bass im Jahr 2016 weiterhin geben soll. Diese Entscheidung trifft der Kreis-Jugendhilfeausschuss im September. Aber der Kreis hatte aus den Gemeinden ein Signal erbeten, ob sie sich weiterhin an der Finanzierung beteiligen würden, wenn es denn dort eine Mehrheit geben würde. Ebenfalls ungeklärt ist, ob dann das Projekt um ein weiteres Jahr verlängert würde, oder ob der Rollende Jugendtreff – wie von vielen örtlichen Politikern gefordert – in Zukunft eine Regeleinrichtung sein soll.
Um das zu entscheiden hat der Kreis vom Kirchengemeindeverband Brüggen-Niederkrüchten ein Konzept angefordert, wie genau der Big Bass als Regeleinrichtung aussehen solle. Der Rollende Jugendtreff fährt in Schwalmtal und Niederkrüchten täglich wechselnde Standorte an, um Kindern und Jugendlichen in den kleinen Ortsteilen ein Freizeitangebot zu machen. Er wird regelmäßig gut besucht, teilweise sind 40 Kinder gleichzeitig da.

 In Schwalmtal kritisiert die SPD Grüne und CDU. Denn auch in Schwalmtal hat der zuständige Fachausschuss beschlossen, in den Haushaltsplan für 2016 die Finanzierung für den Big Bass wieder aufzunehmen. Aber eben erst einmal nur für 2016.
Die SPD hatte beantragt, mit dem Signal an den Kreis weiter zu gehen und die Weichen dafür zu stellen, dass der Big Bass eine dauerhafte Einrichtung wird.