| 13.45 Uhr

Ein Wunschbaum für Kinder

Ein Wunschbaum für Kinder
Noch hängen die Wunsch-Sterne am Weihnachtsbaum in der Volksbank-Filiale in Niederkrüchten. Ab dem 3. Dezember können die Wünsche gepflückt werden. FOTO: Simone Krakau
Niederkrüchten. Ein kleiner Schminkkoffer, ein Feuerwehr-Auto oder ein Knet-Set – die Wünsche der Kinder sind bescheiden. Doch gibt es Familien in Niederkrüchten, die sich Weihnachtsgeschenke nicht leisten können. Die Gemeinde Niederkrüchten hat nun erstmalig die Aktion Wunschbaum ins Leben gerufen, um benachteiligten Kindern Weihnachtswünsche zu erfüllen. Von Simone Krakau

Die schön verpackten Geschenke unter dem Weihnachtsbaum warten an Heiligabend nur darauf, von neugierigen und aufgeregten Kindern geöffnet zu werden. Was wäre für Kinder schon ein Weihnachtsfest ohne Geschenke? Doch gibt es in Niederkrüchten und Umgebung viele Familien, denen es aus unterschiedlichen Gründen finanziell nicht gut geht. Geschenke können sie sich dann leider nicht leisten und die Kleinen gehen leer aus.

Damit es keinem Kind aus der Gemeinde verwehrt bleibt, einen kleinen materiellen Wunsch erfüllt zu bekommen, hat die Gemeinde in Zusammenarbeit mit der Gemeinschaft Junge Mütter Niederkrüchten, der Frauengemeinschaft Elmpt, der Tafel Niederkrüchten, der Volksbank Viersen und der Sparkasse Krefeld unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Kalle Wassong die Aktion „Wunschbaum“ ins Leben gerufen. Inspirieren lassen haben sie sich von Gemeinden und Städten im Umkreis (unter anderem Viersen, Dülken und Süchteln) – für Niederkrüchten ist die Aktion in diesem Umfang die Erste. „Wunschbaum-Aktionen, wie die vom Bethanien-Kinderdorf, gab es ja bereits in den Vorjahren. In der Gemeinde war der Wunsch, diese Aktion auch etwas größer aufzuhängen, da“, sagt Bürgermeister Kalle Wassong. Gesagt, getan: Auf gelbe Papiersterne durften die Kinder ihre Weihnachtswünsche schreiben, die nun an den Tannenzweigen hängen. Ob ein Knet-Set, ein Schminkkoffer oder ein Feuerwehr-Auto – die Wünsche der Kindern sind ganz unterschiedlich. 52 Wunschsterne wurden bereits ausgefüllt – 100 sollen es aber noch werden, so Wassong. Familien können sich bei Bedarf noch bei der Tafel Niederkrüchten melden, die die Wunsch-Sterne verwaltet.

Ab Montag, 3. Dezember, wird der geschmückte Wunschbaum dann in der Volksbankfiliale in Niederkrüchten und in der Sparkassenfiliale in Elmpt ab Donnerstag, 6. Dezember, zu finden sein.

Wer einem Kind eine Freude machen möchte, kann einen der Sterne „pflücken“ und das in weihnachtliches Geschenkpapier verpackte und mit dem Stern beklebte Geschenk in der Volksbank- bzw. Sparkassenfiliale abgeben.

Aber was passiert, wenn einige der Sterne hängen bleiben? „Kein Kind wird leer ausgehen“, betont Wassong. „Wir von der Gemeinde werden persönlich dafür sorgen, dass alle Kinder ihren Wunsch erfüllt bekommen.“

(StadtSpiegel)