| 09.22 Uhr

Die vielen Plakate in Niederkrüchten sollen weg

Niederkrüchten (hei). Wenn gewählt werden soll, überbieten sich die Parteien teilweise mit Plakaten. Jede Laterne wird genutzt. Das soll nun in Niederkrüchten vorbei sein. Von Heike Ahlen

Zu allen Wahlen außer zur Kommunalwahl werden CDU, Grüne, FDP und CWG nun nur noch auf von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Wänden ihre Plakate aufhängen.

Die an markanten Stellen genutzten Groß-Wände, so genannte „Wesselmann-Tafeln“ sind schon jetzt genehmigungspflichtig. Sie sollen weiterhin aufgestellt werden dürfen.

„Das bisherige Vorgehen der Plakatierung in der Gemeinde entsprach noch den Notwendigkeiten aus einer Zeit, in der die wesentlichen Informationsquellen für die Bürger über die Parteiprogramme aus der Zeitung und der Plakatierung selbst kamen,“ so der Initiator, der CDU-Vorsitzende Reinhardt Lüger. Inzwischen gebe es für alle genügend andere Informationsquellen, außerdem werde die Plakatierung im gesamten Ort in Zeiten zunehmenden Umweltbewusstseins von immer mehr Menschen als störend empfunden.

Eine Ausnahme soll die Kommunalwahl bleiben. Da gehen die Politiker davon aus, dass es für die Bürger wichtig ist, die Gesichter der einzelnen Kandidaten zu kennen. Die Unterzeichner hoffen, dass sich auch SPD und Linke ihrem Abkommen möglichst bald anschließen werden.

(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige