| 11.45 Uhr

„Niederkrüchten ist bunt“ - los geht es!

„Niederkrüchten ist bunt“ - los geht es!
Der Lindwurm schlängelt sich durch Niederkrüchten ab 14.11 Uhr. FOTO: Archiv/Heike Ahlen
Niederkrüchten (co/hei). Pünktlich um 14.11 Uhr am Tulpensonntag setzt sich der närrische Lindwurm durch die Straßen Niederkrüchtens in Bewegung. Unter dem Moto „Niederkrüchten ist bunt“ zieht der Zug ab Begegnungsstätte los. Von Claudia Ohmer

Gerade erst ist er im Amt, da muss Bürgermeister Karl-Heinz Wassong schon befürchten, seinen Chefsessel wieder räumen zu müssen, denn die Möhnen wollen das Rathaus stürmen - am Donnerstag, 4. Februar, ab 13.11 Uhr geht es los. Wer auch immer wem Unterstützung leisten will, ist eingeladen zum Rathaussturm. Erstmalig finden das Altweibertreiben und der Rathaussturm in diesem Jahr unter freiem Himmel statt, und zwar auf dem abgesperrten Bereich der Poststraße zwischen dem Bürgerservicegebäude und der Gaststätte „Zur Post“. Es gibt ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm.

Der Tulpensonntag gehört dem Straßenkarneval. Um 14.11 Uhr stellen sich die Teilnehmer und Wagen an der Begegnungsstätte in Richtung Oberkrüchtener Weg zum 45. Tulpensonntagszug auf.

Dann geht der Zugweg vom Oberkrüchtener Weg über die Mittelstraße bis zum Kreisverkehr über die Hochstraße zum Brempter Weg, Brahmstraße, Mittelstraße, über den Oberkrüchtener Weg zurück zur Begegnungsstätte. Rund 60 Gruppen haben sich als Teilnehmer angemeldet. Das ist ein neuer Rekord. Maak möt-Ehrenpräsident hat neue Teilnehmer vor allem aus Schwalmtal, aber auch aus dem Wegberger Raum ausgemacht. Erstmals ist auch die Burg-Garde Brüggen dabei.

Der Karnevalsverein weist darauf hin, dass es ein Glasverbot gibt. Getränke sollten nur in Plastikbehältern mitgebracht werden. Nach zweistündigem Zug können sich die Jecken ab 16.11 Uhr bei den After-Zooch-Partys (in der Begegnungsstätte und im Pfarrheim) treffen.

(StadtSpiegel)