| 11.32 Uhr

Wie weit Luftballons doch fliegen können

Wie weit Luftballons doch fliegen können
Fröhliche Gesichter bei der Übergabe der Gewinne (v.l.): Ralf Dinter (Waldgasthaus Galgenvenn/NetteSpargel), Alexander Keens mit Opa Ulrich Bauch, Hans-Jürgen Weiß mit Enkelin Emily, Ute Nüßer und Wulla Malliaridou (Stadt Nettetal/NetteSpargel). FOTO: Stadt Nettetal
Nettetal. Erstaunlich, wie weit ein mit Helium gefüllter Luftballon fliegen kann! Dies zeigte sich beim diesjährigen Luftballon-Weitflugwettbewerb des NetteSpargel. Von der Redaktion

Rund 250 Besucher des NetteSpargel-Gastronomiezeltes beim Frühlingsfest in Kaldenkirchen und beim Kreiswandertag in Hinsbeck hatten an der kostenlosen Aktion teilgenommen. Insgesamt 22 freundliche Finder schickten daraufhin die am Luftballon befestigte Gewinnkarte zurück und bescherten damit drei Teilnehmern einen Gewinn.

Im Waldgasthaus Galgenvenn in Kaldenkirchen wurden die Gewinner, deren Luftballons den weitesten Weg zurückgelegt hatten, nun prämiert. Auf Platz drei schaffte es der Luftballon von Alexander Keens aus Kaldenkirchen. Er flog 109 Kilometer Luftlinie weit ins niederländische Vaasen. Auf Platz zwei folgte der Luftballon von Hans-Jürgen Weiß und seiner Enkelin Emily aus Kaldenkirchen, deren Ballon 112 Kilometer bis nach Asbach in den Westerwald flog. „Ich habe aus Versehen mitgemacht“, erzählte die vierjährige Emily, „eigentlich wollte ich den Ballon behalten, dann ist er auf einmal aus der Hand gerutscht und flog weg.“ So ging der Ballon ungewollt auf die Reise und gewann prompt einen Gutschein für einen Einkauf in einem der vier NetteSpargel-Hofläden.

Hauptgewinnerin ist Ute Nüßer aus Schaag. Ihr Luftballon landete nach 161 Kilometern in den Niederlanden in der kleinen Gemeinde Espel (Provinz Flevoland). Sie kann sich über einen Gourmet-Gutschein in einem der sechs Restaurants des NetteSpargels freuen. Es war bereits ihr zweiter Gewinn bei einem NetteSpargel-Gewinnspiel. Vor zwei Jahren gewann sie einen Präsentkorb mit Spezialitäten rund um den Spargel. Ralf Dinter von der Kooperation NetteSpargel und Wulla Malliaridou vom Zentralbereich Stadtmarketing und Tourismus der Stadt Nettetal gratulierten allen Gewinnern. Emily hatte dabei gleich doppelten Grund zur Freude – sie bekam einen neuen Luftballon, den sie dieses Mal aber ganz fest in ihren Händen hielt.

Weitere Informationen auch unter www.nettespargel.de.

(StadtSpiegel)