| 13.31 Uhr

Von allem etwas mehr

Von allem etwas mehr
Wenn Sie richtig falsch liegen wollen, dann fragen Sie Bernd Hoëcker. Eine gute Gelegenheit dazu ist am 15. Dezember beim Gastspiel in der Werner-Jaeger-Halle. FOTO: Tobias Zimmermann
Nettetal. Darf es ein bisschen mehr sein? Nettetal geht mit einem deutlich umfangreicheren kulturellen Angebot in die neue Spielzeit 2016/2017. Vor allem „Das besondere Programm“ bietet noch mehr Kleinkunst, Comedy und Kabarett. Von Sandra Geller

17 statt wie bisher maximal zehn Veranstaltungen stehen auf dem Spielplan - „dank der neuen Kooperation mit der Unnormal Entertainment GmbH“, erläutert Roger Dick, Leiter der NetteKultur.

So gibt es eine ganze Reihe großer Namen im besonderen Programm, etwa Markus Maria Profitlich, Jürgen Becker, Bernhard Hoëcker oder Guido Cantz. „Ganz besonders freut es mich, dass es diesmal auch mit Torsten Sträter geklappt hat“, sagt Roger Dick. Sage und schreibe einen Termin hatte der bekannte Kabarettist noch frei - und der ging nach Nettetal (6. Mai 2017). Das besondere Programm gibt aber traditionell auch weniger bekannten Künstlern eine Chance, ihr Können auf großer Bühne zu zeigen. So ein Fall ist zum Beispiel Sia Korthaus, die ihr Publikum auf eine humorvolle Zeitreise durch die Epochen mitnimmt. Gute Nachrichten für alle Kulturinteressierten: Für beide Abonnementreihen gibt es noch Karten: Komödien, anspruchsvolle Theaterstücke, ein Musical und eine Weihnachtsshow versprechen abwechslungsreichen Kulturgenuss. Besonders gespannt sein darf man hier auf Ferdinand von Schirachs Schauspiel „Terror“ (2. Dezember), bei dem das Publikum per Stimmzettel über das Ende des Stücks entscheidet. Freuen kann sich das Publikum auf bekannte Gesichter wie Boris Aljinovic, Heinrich Schafmeister oder Leonard Lansink.

(Report Anzeigenblatt)