| 14.33 Uhr

Venlo und Nettetal: Theater der Grenzerfahrungen

Venlo und Nettetal: Theater der Grenzerfahrungen
Grenzerfahrungen: Deutsch-niederländische Erfahrungen werden im Theater de Garage abgebildet. FOTO: Veranstalter
Nettetal. Am heutigen Sonntag, 15. Oktober, präsentiert das deutsch-niederländische Theaterfestival „Grenzhopper“ die Ergebnisse des zweiten Teils des grenzüberschreitenden Festivals. Im Frühjahr wurden bereits erfolgreich Theaterstücke von dies- und jenseits der Grenze gezeigt. Von der Redaktion

Im zweiten Teil des Festivals geht es um das Umsetzen von spannenden und partizipativen Theaterprojekten rund um das Thema „Grenze“. Dabei wurden drei innovative Projekte umgesetzt. Diese haben mit „besonderen“ Menschen, zum Beispiel mit dementen Senioren oder mit Menschen mit Behinderungen, zu tun. Ein großes Experiment war es, dass 14 Jugendliche aus Deutschland und den Niederlanden in der kurzen Zeit von fünf intensiven Probetagen ein Theaterstück entwickelten und realisierten. Die Präsentation findet heute im Theater „de Garage“ an der Saxenkampstraat 2 in Venlo statt.

Ab 16 Uhr (vor und nach den Theaterpräsentationen) wird das multimediale Theaterprojekt „Sequenzen über Grenzen auf der Basis von Erinnerungen von deutsch und niederländischen Senioren“ aufgeführt. Die Essenz für die gespielten Theatersequenzen wurde von Senioren und Seniorinnen aus der Region und über die Grenzen hinaus erzählt. Die Stationen bieten die Möglichkeit, das Bewegende der Geschichte selbst zu erfahren und eigene Grenzgeschichten weiterzugeben. Anliegen des Projektes ist es, Erfahrungen von Menschen in Bewegung zu bringen: Gemeint sind Lebenssituationen, die mitgeteilt und dargestellt werden. Dabei werden innere und äußere Grenzen sichtbar.

Um 17 Uhr folgt das deutsch-niederländische Jugendtheaterexperiment „impossible?! ÜBER DIE GRENZE / OVER DE GRENS“. Hieran beteiligten sich Jugendliche der Gesamtschule Nettetal und des Valuascolleges, Venlo der Klassen 9 und 10. Jeweils sieben Jugendliche aus Deutschland und den Niederlanden lebten unter der Leitung deutscher und niederländischer Theaterprofis fünf Tage in einem „Selbstverpflegerhaus“ im Grenzgebiet und erarbeiteten gemeinsam eine Theaterperformance. Die einzige Vorgabe war: Das Stück muss am 15. Oktober auf der Bühne des Theaters „De Garage“ in Venlo gespielt werden. Den Rest entwickelten die Jugendlichen im intensiven Dialog miteinander.

Um 19.30 Uhr folgt dann das Stück „Grenzgevallen“ des Theaters Kleinkunst, Horst (NL) und des Vereins Kindertraum aus Nettetal. „Grenzgevallen“ zeigt, wie wir unsere Grenzen gesucht und erforscht haben, um am Schluss zu der großen Einsicht zu kommen, dass wir Menschen doch gleich sind.

Der Eintritt ist frei. Eine Reservierung der Sitzplätze beim Theater de Garage unter Telefon 0031/ 77/ 3514252 oder E-Mail info@theaterdegarage.nl ist dennoch erforderlich.

(Report Anzeigenblatt)