| 14.55 Uhr

Turmfalken im Schmuckladen

Turmfalken im Schmuckladen
Peter Schmitz, Andrea Weinmayr-Schummers und Heiner Schummers (von links) vor dem Monitor. Die Turmfalken im Kirchturm sind live zu beobachten. FOTO: Joachim Burghardt
Kaldenkirchen. Vier weiße flauschige Federbüschel recken ihre aufgerissenen Schnäbel in die Höhe, die Falkenmutter verfüttert eine zerrupfte Maus an die Küken: Livebilder von der Kaldenkirchen Falkenfamilie sind via Monitor im Schaufenster zu sehen. Von der Redaktion

Die Turmfalken im Kirchturm von St. Clemens in Kaldenkirchen haben Nachwuchs. Zu beobachten via Monitor im Schaufenster des Schmuckladens „Klunker Perlen Kronjuwelen“. Allerdings nur noch für kurze Zeit.

„Die Jungen sind aus den Eiern geschlüpft. Das mitzuerleben, ist ein einmaliges Erlebnis“, freuen sich die Inhaber Andrea Weinmayr-Schummers und Heiner Schummers. Ab und zu geht ihr Blick durchs Fenster hoch zum Kirchturm: „Von hier aus sieht man die Falken ein- und ausfliegen.“ Die Liveübertragung aus dem Leben der Falkenfamilie hat Peter Schmitz ermöglicht; der Kaldenkirchener Naturfotograf installierte Kamera und Sendetechnik im Kirchturmfenster, stellte zudem großformatige Falkenfotos daneben.

„Wir machen das schon ein paar Jahre, die Bilder sind übrigens auch im Internet zu sehen“, sagt Schmitz und fügt hinzu: „Das ist ideal hier, man kann zum Kirchturm hochgucken und hier unten erleben, was sich da oben tut.“

Für Schummers ein lohnenswertes Projekt: „Wir machen da gerne mit, haben selbst Spaß daran und schon so viel über die Vögel gelernt, dass wir gerne Auskunft geben.“ Er hat schon Passanten und Schulklassen, die vorm Schaufenster die Falken beobachteten, Rede und Antwort gestanden: „Das ist ja der Sinn der Sache, dass so die Natur den Menschen nahegebracht wird.“

(StadtSpiegel)