| 12.32 Uhr

Stadtwerke helfen bei BEV-Insolvenz

Stadtwerke helfen bei BEV-Insolvenz
Die Stadtwerke Nettetal übernehmen die Belieferung für BEV-Kunden. FOTO: Stadtwerke Nettetal
Nettetal. Der Billig-Energieanbieter BEV ist insolvent: die Stadtwerke Nettetal übernehmen die Versorgung. Von der Redaktion

Die Bayerische Energieversorgungsgesellschaft mbH (BEV) ist insolvent. Das Unternehmen hat am 29. Januar beim Amtsgericht München einen Antrag auf Insolvenz gestellt. In Nettetal sind davon mehr als 500 Kunden betroffen. Diese Haushalte müssen dennoch nicht befürchten, plötzlich ohne Strom oder Gas dazustehen. Die Stadtwerke Nettetal springen als Grundversorger ein und übernehmen die Belieferung.

Harald Rothen, Prokurist bei den Stadtwerken Nettetal erklärte: „Bei einem Lieferstopp springen wir automatisch mit der Ersatzversorgung ein. So ist das vom Gesetzgeber geregelt, um eine unterbrechungsfreie Belieferung zu garantieren.“ Die Stadtwerke Nettetal werden die Betroffenen in den nächsten Tagen über die weitere Versorgung informieren.

Insgesamt sind etwa 500.000 Kunden deutschlandweit von der Insolvenz des Billiganbieters betroffen. Diese müssen jetzt befürchten, dass ausstehende Neukundenboni und Guthaben nicht mehr ausgezahlt werden. Rothen rät, nun einiges zu beachten: „Wir empfehlen, die Zahlungsverpflichtungen gegenüber der BEV zu prüfen.“ Außerdem sollten Betroffene für eine korrekte Abrechnung sobald als möglich ihre Zählerstände ablesen. Diese Angaben werden sowohl vom örtlichen Grundversorger, dem Netzbetreiber sowie dem neuen Versorger benötigt. Die Stadtwerke Nettetal nehmen Zählerstände mit Ablesedatum über das Kontaktformular auf ihrer Internetseite unter dem Stichwort „BEV-Insolvenz“ entgegen.

Weitere Informationen unter 02157/ 1205-200.

(StadtSpiegel)