| 14.52 Uhr

Stadtwerke überprüfen Laternen auf Sicherheit

Stadtwerke überprüfen Laternen auf Sicherheit
Die Stadtwerke Nettetal prüfen mit Minibagger und hochtechnischem Gerät die Standsicherheit der Straßenlaternen im gesamten Stadtgebiet. FOTO: Stadtwerke
Nettetal. Die Straßenlaternen in Nettetal müssen regelmäßig geprüft werden. Verschiedene Belastungen und Umwelteinflüsse richten Schäden am Lichtmast an: Sturm, Schnee, Salz, Vandalismus und auch Urin. Die Stadtwerke Nettetal untersuchen auch in diesem Jahr die Standfestigkeit von rund 6 000 Laternenmasten – erstmalig im gesamten Stadtgebiet. Von der Redaktion

„Von außen sind die Schäden kaum sichtbar und auch das Alter der Masten ist kein verlässlicher Hinweis, was den Zustand angeht“, erklärt Albrecht Bohnen. Er ist bei den Stadtwerken Nettetal als Netzleiter zuständig für Gas, Wasser und Straßenbeleuchtung.

Die angewandte Prüfung gewährleistet, dass nur die wirklich gefährdeten Masten ausgewechselt werden. Ein turnusmäßiger, kostenintensiver Austausch von Masten aufgrund von Erfahrungswerten entfällt. Geschäftsführer Norbert Dieling: „Das bedeutet ein erhebliches Einsparpotential bei den laufenden Wartungs- und Unterhaltskosten.“ Wem Mängel an der Straßenbeleuchtung auffallen, der kann sich direkt an die Stadtwerke Nettetal unter 02157/ 1205–0 oder per E-Mail an strassenbeleuchtung@ stadtwerke-nettetal.de wenden.

(StadtSpiegel)