| 00.00 Uhr

Stadtteilgespräch in Breyell

Stadtteilgespräch in Breyell
Groß war das Interesse beim diesjährigen Stadtteilgespräch „Nette Runde“ in Nettetal-Breyell. Mehr als 30 Bürgerinnen und Bürger nutzten die Gelegenheit, sich in einer lockeren und ungezwungenen Atmosphäre mit Bürgermeister Christian Wagner und Vertretern der Nettetaler Stadtverwaltung auszutauschen. Von der Redaktion

Applaus gab es bei der Erläuterung zur Standortwahl für ein Lehrschwimmbecken. Hier informierte Wagner die Zuhörer, dass es die erste Wahl sei, den Standort zu erhalten und nicht Lobberich als neuen Standort auszuwählen. Darüber hinaus informierte der Bürgermeister über Themen, die insbesondere den Stadtteil Breyell betrafen. Die gute Zusammenarbeit zwischen den Grundschulen in Breyell und Schaag, die erfolgreiche Vermarktung des Gewerbegebietes Berger Feld, die Entspannung der Flüchtlingssituation im ehemaligen Hotel Majestic oder die aktuelle Wohnentwicklung im Stadtteil kamen dabei zur Sprache. Breyells Ortsvorsteher Hubert Glock informierte über die Planungen zur 900-Jahr-Feier des Stadtteils im September des kommenden Jahres. Dazu werden die ortsansässigen Vereine, Kindertagesstätten und Schulen insgesamt etwa 50 verschiedene Projekte auf die Beine stellen.

In der offenen Runde wandten sich die Zuhörer wieder mit persönlichen Anliegen an die Vertreter der Verwaltung. Fragen und Anregungen zu Themen wie Sauberkeit und Zustand der Fußgängerzone, Radwege- und Busverbindungen, dem Lehrschwimmbecken oder der Baugenehmigung eines Mastbetriebes in Ritzbruch wurden mitunter lebhaft diskutiert. Das nächste Stadtteilgespräch findet am 26. September in Kaldenkirchen statt. Beginn ist um 19.30 Uhr im Noa. Foto: Stadt Nettetal

(StadtSpiegel)