| 14.12 Uhr

Seit 20 Jahren Schiedsfrau in Nettetal

Seit 20 Jahren Schiedsfrau in Nettetal
Sibylle Opdenberg-Fleßer (l., Zentralbereich Recht der Stadt Nettetal), Bürgermeister Christian Wagner und Dominica Barenhorst, Richterin am Amtsgericht Nettetal (r.) dankten Gertrud Pot d´Or-Schneiders für ihr Engagement als Schiedsfrau in Nettetal. FOTO: Stadt Nettetal
Nettetal. Gertrud Pot d´Or-Schneiders ist seit 20 Jahren Schiedsfrau in Nettetal. Von der Redaktion

Seit mittlerweile 20 Jahren ist Gertrud Pot d’Or-Schneiders als Schiedsfrau in Nettetal tätig. Grund genug, der 77-Jährigen im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Nettetaler Rathaus für ihre Arbeit zu danken. Nach zwei Amtsperioden als Stellvertreterin (1997–2007) ist sie seit 2007 nunmehr in der dritten Wahlperiode als Schiedsfrau aktiv und berät Menschen in den Stadtteilen Kaldenkirchen, Leuth und Hinsbeck. Zuvor war Gertrud Pot d’Or-Schneiders als Schöffin an den Gerichten in Krefeld und Kempen beschäftigt. Bürgermeister Christian Wagner lobte das besondere Engagement der Kaldenkirchenerin: „Die Stadt Nettetal ist sehr froh und dankbar über die ehrenamtliche Tätigkeit ihrer Schiedsleute. Als Ansprechpartner bei Privatklagesachen oder bürgerlich-rechtlichen Streitigkeiten nehmen die Schiedsleute eine wichtige Funktion als Schlichter ein und sorgen dafür, dass so mancher Rechtsstreit vermieden werden kann.“

In rund 80 Prozent der Fälle von Gertrud Pot d’Or-Schneiders kommt es zu einer gütlichen Einigung – eine Quote, die die Wichtigkeit der Schiedsperson noch einmal verdeutlicht. Besonders in Erinnerung geblieben ist der Schiedsfrau der Fall zweier langjähriger Freunde, die ihren Rat suchten, eine einvernehmliche Lösung fanden und sich im Anschluss an das Gespräch vor Freude und mit Tränen in den Augen in den Armen lagen.

(StadtSpiegel)