| 10.42 Uhr

Richtig dreist: Falsche Personenschützer

Nettetal. Falsche Wasserwerker, Enkel, die es gar nicht gibt – alles schon dagewesen. Jetzt waren zwei junge Männer mit einer sehr dreisten anderen Geschichte in Breyell unterwegs. Am vergangenen Donnerstag, 18. Oktober, haben sich gegen 11 Uhr zwei junge Männer als Abgesandte von Bürgermeister Christian Wagner ausgegeben und einer älteren Dame in Breyell weismachen wollen, dass sie im Auftrag des Bürgermeisters älteren Mitbürgern Personenschutz anbieten würden. Von der Redaktion

Zu diesem Zweck müssten sie mit der Dame ein Formular in deren Wohnung ausfüllen. Die Frau verweigerte den Männern den Zutritt zu ihrer Wohnung, obwohl diese sehr hartnäckig auftraten. Am nächsten Tag sah die Dame die beiden Männer erneut in der Wohnsiedlung an der Dohrstraße im Stadtteil Breyell – da stiegen sie in einen schwarzen Mercedes mit Duisburger Kennzeichen.

Bürgermeister Christian Wagner weist darauf hin, dass niemand in seinem oder im Namen der Stadt Nettetal unterwegs ist, um älteren Mitbürgern irgendwelche Angebote zu unterbreiten. Auch die Polizei appelliert: Öffnen Sie Betrügern nicht die Tür, lassen Sie niemanden in Ihre Wohnung. Mitarbeiter von Unternehmen und Behörden können sich grundsätzlich vor einem Besuch anmelden. Sollten sie ohne Ankündigung kommen, werden sie verständnisvoll bei geschlossener Tür draußen warten, bis Sie sich telefonisch dort erkundigt haben, ob tatsächlich jemand zu Ihnen unterwegs ist. Wer dann hartnäckig weiterhin Einlass begehrt, hat meist keine guten Absichten.

Beschreibung:

- dunkelblaue Anzüge

- hellrosafarbene Hemden mit kleinen Punkten und passende Einstecktücher.

- dunkelhaarig

- deutsch ohne Akzent sprechend

- schwarzer Mercedes mit DU-Kennzeichen

Zeitnahe Hinweise auf die beiden und den schwarzen Mercedes mit DU-Kennzeichen bitte unter der Rufnummer 02162/ 377–0 an die Polizei.

(StadtSpiegel)