| 15.32 Uhr

Noch mehr Kabarett in Nettetal

Noch mehr Kabarett in Nettetal
Sven Pistor kommt auch in die Werner-Jaeger-Halle.
Nettetal. Die Werner-Jaeger-Halle in Lobberich entwickelt sich zu einem Hotspot für Kabarett-Fans. Wie aufmerksame Beobachter der örtlichen Kulturszene bemerkt haben, hat sich in dieser Spielzeit besonders das Angebot an Kabarett und Comedy erheblich vergrößert. „Schuld“ ist der Mönchengladbacher Eventmanager Sinan Heesen mit seinen „Heesen Konzerte“. Insgesamt sieben Stars der Szene hat der Chef des Startups „unnormal entertainment“ verpflichtet. Im Advent kommt Bernd Stelter (14. Dezember), kurz nach dem Bundesliga-Rückrundenstart Sven Pistor mit seiner Fußballschule (23. Januar) und zum Ende der Saison Stephan Bauer (17. Mai) mit seinem Programm „Von der Ehe wollt’ ich ewig leben“. Robert Griess (8. März) muss mit aller Wucht feststellen: „ich glaub’, es hackt!“ Auch Peter Vollmer (9. Januar) hat es mit dem ewig amüsanten Kampf der Geschlechter. Der Freiburger ist mit seinem Programm „Frauen verblühen, Männer verduften“ so erfolgreich, dass er jetzt eine Fortsetzung auf die Bühne bringt. Von der Redaktion

Gernot Voltz (12. Januar) ist Herr Heuser vom Finanzamt, der extremste unter Deutschlands Steuereintreibern. Er kennt sich aus im Paragrafendschungel, mit Daten-CDs, Schwarzgeld und Steueroasen. Seine Frage „Versteuerst du noch oder lebst du schon?“ lässt kein Auge trocken.

„Hurra, wie lieben noch!“, verkünden – und das nach 33 Jahren Ehe – Bill Mockridge & Marlene Kinsky (22. März). Der Holzfäller und die Puddingqueen passen zusammen wie, sagen wir mal: Arsch auf Eimer. Ihre Comedy findet jenseits von Haushaltsroutine und Lindenstraße, aber diesseits von Kreuzworträtsel und Seniorenteller statt.

Neu ist: Bei dieser Kabarett-Serie gibt es freie Platzwahl in der Werner-Jaeger-Halle, die Karten kosten einheitlich 24 Euro (zuzüglich Gebühren) und können online über www.nettetheater.de oder unter 02153/ 898-4141 bestellt werden.

(StadtSpiegel)