| 11.22 Uhr

Nettetal ist blitzblank

Nettetal ist blitzblank
An der Clean-up-Aktion nahmen mehr als 1.800 Menschen, hauptsächlich Kinder aus Kindergärten (auf unserem Bild die Kindertagesstätte Bongartzstiftung) und Schulen teil. FOTO: Stadt Nettetal
Nettetal. Auch wenn es Petrus nicht gut mit den vielen fleißigen Helfern meinte – die Aktion „Let’s Clean Up Europe“ wurde dennoch zu einem großen Erfolg. Seit Beginn des Jahres engagieren sich europaweit zahlreiche Kommunen, Vereine, Unternehmen und Einzelpersonen für eine saubere Umwelt und tragen somit aktiv zur Stadtsauberkeit bei. Von der Redaktion

Unter dem Motto „Nettetal putzt sich heraus“ nahmen vom 19. bis zum 21. Mai Kindergärten, Schulen, Vereine, Parteien und Gruppen an großen Aufräumaktionen in den Nettetaler Stadtteilen teil. Ganz besonders viel Spaß hatten indes die kleinsten Müllsammler. Kinder der Nettetaler Kindergärten und Grundschulen sammelten fleißig mit und konnten am Ende viele gefüllte Mülltüten präsentieren.

Auch die Schülerinnen und Schüler des Werner-Jaeger-Gymnasiums und der Städtischen Realschule in Kaldenkirchen beteiligten sich aktiv an der sinnvollen Aktion und lernten, weshalb die Vermeidung von Abfall so wichtig ist. Neben Autoreifen, Fahrrädern und sogar ein paar Skiern waren weggeworfene Dosen, Flaschen und Kleinstmüll die am häufigsten gesammelten Objekte. Zum Schutz vor spitzen Gegenständen und zur besseren Sichtbarkeit wurden alle Teilnehmer mit Handschuhen und Warnwesten ausgestattet. Finanziell unterstützt wurden die Aktion durch die EGN und die Sparkassenstiftung.

Die Resonanz in Nettetal war beispielhaft: „Insgesamt haben sich mehr als 20 Gruppen und insgesamt mehr als 1.800 Menschen, davon ein Großteil aus Kindergärten und Schulen, an der Clean-up-Aktion beteiligt“, freute sich Organisatorin und Bildungskoordinatorin Heike Rose über den hohen Zulauf. Armin Schönfelder, Erster Beigeordneter, machte sich ebenfalls vor Ort ein Bild und zeigte sich mit der Beteiligung sehr zufrieden: „Es ist sehr schön, dass so viele Schulen und Kindergärten teilgenommen haben. Das Sammelergebnis zeigt, wie achtlos vielerorts mit unserer Umwelt umgegangen wird. Ich finde es deshalb lobenswert, dass sich viele Lehrer und Erzieher mit diesem Thema befasst haben und eine projektmäßige Begleitung stattfand.“ Auch Nettetaler Parteien sowie die Mitarbeiter der Stadtverwaltung ließen es sich nicht nehmen, persönlich mit anzupacken. Sichtbares Ergebnis der Aktion: Insgesamt sammelten die Helfer 15 Kubikmeter Müll.

(StadtSpiegel)