| 12.23 Uhr

Streit um ein Handy
Mehrere Stiche auf Kopf und Hals

Nettetal. In der Nacht von Samstag zu Sonntag, 21. August,3.30 Uhr, wurde die Polizei zu einer Schlägerei in der Zuwandererunterkunft an der Lobbericher Straße gerufen, weil es zwischen zwei dort wohnhaften nordafrikanischen Personen zu einer Auseinandersetzung gekommen sein sollte, bei der einer der Beteiligten leicht verletzt worden war. Dieser wurde zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht. Doch dabei blieb es nicht.

Bei diesem Streit will der andere Beteiligte, ein 30-jähriger marokkanischer Staatsbürger, sein Handy verloren haben. Etwa eineinhalb Stunden später erschien der 30-Jährige im Krankenhaus, um sein Handy von dem im Krankenhaus befindlichen ehemaligen Kontrahenten, einem 31-jährigen Algerier, zurückzufordern. Im Zuge dieses Gesprächs zwischen den beiden Kontrahenten, das auf dem Flur des Krankenhauses geführt wurde, zückte der dort gerade behandelte Algerier ein zuvor im Behandlungsraum präpariertes Stichwerkzeug - eine auseinandergebrochene Schere - und stach mehrfach auf den Kopf und Halsbereich des Marokkaners ein. Dieser trug mehrere Stichverletzungen davon. Anschließend flüchtete der Tatverdächtige aus dem Krankenhaus. Die Polizei leitete sofort Fahndungsmaßnahmen ein.

   Am 22. August, um 17.43 Uhr, stellte sich der Gesuchte auf der Polizeiwache Nettetal. Nach weitergehenden Ermittlungen und Vernehmungen durch die Kriminalpolizei wurde der Tatverdächtige am Nachmittag des 23. August auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt und ein Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts erlassen.