| 16.12 Uhr

Müllsünder, muss das denn sein?

Müllsünder, muss das denn sein?
Eins von vielen Beispielen: Auch wenn eine Sitzgelegenheit mit Mülleimer vorhanden ist, liegt der Müll davor. FOTO: Reineke
Nettetal. Überfüllte Mülltonnen, zugemüllte Geh- und Wanderwege sowie selbst gestaltete Ablagefläche für Hausmüll – in Nettetal findet sich so manche "Müllhalde", wo sie gar nicht hingehört. Von Christina Reineke

Ob der morgendliche Ausgang mit dem vierbeinigen Freund, eine Joggingrunde oder ein sonntäglicher Spaziergang mit den Liebsten – in Nettetal, der Seenstadt, gibt es viele Möglichkeiten, der Natur ganz nah zu sein und ihre Ruhe und Schönheit zu genießen – wären da nicht immer wieder diese Bildzerstörer in Form von Plastikbechern, leeren Lebensmittelverpackungen, vollen Taschentüchern, Tütchen gefüllt mit Hunde-Hinterlassenschaften und so weiter.

"Ärgerlich", "verantwortungslos", "ignorant" ist dieses Verhalten und manch einer in den sozialen Netzwerken findet drastischere Wörter, um die für den herumliegenden Müll Verantwortlichen zu beschreiben. Allerdings tun sich auch Fragen auf: "Wie kann es sein, dass nicht an jeder Sitzgelegenheit auch eine Mülltonne zu finden ist?" "Warum kann es überhaupt dazu kommen, dass die vorhandenen Mülltonnen so überfüllt sind? Werden sie nicht geleert?" "Und was ist eigentlich, wenn eine Mülltonne kaputt ist, der Boden beispielsweise fehlt?"

Wir fragten beim Stadtsprecher Jan van der Velden nach: "Regelmäßige Kontrollgänge seitens des Ordnungsamtes gibt es nicht, aber uns ist die Situation durchaus bewusst, und unsere Mitarbeiter sind sehr engagiert. Die Mitarbeiter des Baubetriebshofes tun ihr Möglichstes, um die Mülleimer regelmäßig zu leeren. Natürlich hat das extrem gute Wetter der letzten Wochen auch dazu beigetragen, dass grade die Wanderwege und die Gebiete rund um die Seen stark frequentiert wurden und die Menschen ihren Müll leider dort liegen lassen." Mit rund 800 Mülltonnen im gesamten Stadtgebiet sieht sich die Stadt Nettetal gut aufgestellt. Die Installierung neuer Mülltonnen sei eine Kostenfrage und aktuell nicht geplant.

So kann eigentlich nur an die Vernunft der Menschen appelliert werden, ihr Mitgebrachtes entweder Zuhause oder zumindest im nächstgelegenen Mülleimer zu entsorgen.

Für Bürger, die beim Spaziergang auf entsprechende "Naturmüllhalden" stoßen, gibt es zumindest die Möglichkeit sich direkt bei der Stadt zu beschweren. Auf der Internetseite der Stadt Nettetal gibt es ein Beschwerdeformular unter dem Suchbegriff "Mängelmeldung" zu finden oder man kontaktiert gleich den Bürgerservice unter 02153/ 8980.

(StadtSpiegel)