| 14.33 Uhr

Lyrikabend in der Stadtbücherei

Lyrikabend in der Stadtbücherei
Eigene und übersetzte Gedichte – Dinçer Güçyeter (links/ Foto: dingüy) und Wolfgang Schiffer FOTO: H.J. Reichardt) lesen in der Nettetaler Stadtbücherei.
er Gü. Am Donnerstag, 4. Oktober, lesen ab 19.30 Uhr auf Einladung des Vereins Nettetaler Literaturtage die beiden aus Nettetal stammenden Autoren Din Von der Redaktion

yeter und Wolfgang Schiffer eigene und übersetzte Gedichte.

Nettetal.

2017 erschienen im kleinen, aber feinen Nettetaler ELIF Verlag zwei Gedichtbände: „Aus Glut geschnitzt“ von Dinçer Güçyeter und „Denen zum Trost, die sich in ihrer Gegenwart nicht finden können“ des Isländers Ragnar Helgi Olafsson, aus dem isländischen übersetzt von Wolfgang Schiffer. Beide Werke wurden von den Lesern und auch von der Literaturkritik sehr gelobt.

Wolfgang Schiffer, geboren 1946 in Nettetal-Lobberich, studierte Germanistik, Philosophie und Theaterwissenschaften und arbeitete als Hörspieldramaturg beim WDR, wo er von 1991 bis 2011 in leitender Position für Hörspiel, Radio-Feature und Literatur zuständig war. Für seine Publikationen als Autor, Übersetzer und Herausgeber erhielt er verschiedene literarische und kulturelle Auszeichnungen, neben anderem für seine Verdienste um den isländisch-deutschen Kulturaustausch das Ritterkreuz des Isländischen Falkenordens. Seit Mitte 2013 betreibt Wolfgang Schiffer den Literatur-Blog „Wortspiele – Rauchzeichen und Streifzüge“, einzusehen unter http://wolfgangschiffer.wordpress.com/

Dinçer Güçyeter aus Nettetal, 1979 geboren gründete 2012 den ELIF VERLAG (www.elifverlag.de) mit dem Programmschwerpunkt Lyrik. Im Verlag erschienen Einzelbände und Anthologien mit bundesweit zahlreichen Lesungen. 2017 hat Dinçer Güçyeter seinen neuen Gedichtband „Aus Glut geschnitzt“ veröffentlicht, der bereits in der zweiten Auflage vorliegt.

Karten (zehn Euro) für die Veranstaltung gibt es in der Nettetaler Stadtbücherei, 02153/ 72031, der Buchhandlung Matussek, 02153/ 916430 und dem Buchladen in Kaldenkirchen, 021577 1285918.

(Report Anzeigenblatt)