| 17.12 Uhr

Fit im Alter dank Computer

Fit im Alter dank Computer
Reinhard Klitz, Koordinator der PC-Freunde in Kaldenkirchen, zeigt, wie man den Computer im Alltag nutzen kann. FOTO: Joachim Burghardt
Bei den PC Senioren dreht sich alles um das Tablet und Notebook: Die Teilnehmer helfen sich gegenseitig, die Technik im Alltag sinnvoll zu nutzen. Senioren und Computer – das klingt vordergründig nicht gerade kompatibel. Von Joachim Burghardt

Dann kommt das Aber.

Nettetal.

Reinhard Klitz lächelt: „Das war ja der Grund, warum sich damals einige Senioren zusammen taten, und zwar um nicht abgeschnitten zu sein von einer Entwicklung, die mehr und mehr die Arbeitswelt und Privathaushalte beherrschte.“ Damals, das war 1996 in Lobberich, als sich ältere Herrschaften trafen, um sich in Sachen Computer gegenseitig zu informieren, auszutauschen, zu helfen. Schnell bildete sich ein größerer Kreis, bis heute als „Senior PC-Freunde Nettetal“ aktiv.

„Schon am Anfang waren viele Teilnehmer aus Kaldenkirchen dabei, und da bot es sich an, dass wir hier eine eigene Gruppe gründeten“, sagt Klitz. Diese PC-Senioren Kaldenkirchen und die „Senior PC-Freunde Nettetal“ seien aber keine konkurrierenden Vereine: „Wir ergänzen uns, manche machen in beiden Gruppen mit.“ Neue Interessenten seien immer gern gesehen, eine verpflichtende Vereinsstruktur mit Vorstand gebe es nicht, hebt der 78-Jährige hervor, stattdessen habe jede Gruppe ihren Sprecher oder Koordinator, in Lobberich Manfred Meis, in Kaldenkirchen eben Reinhard Klitz.

Und das treiben sie so bei ihren Treffen, die PC-Senioren: „Wir legen vorher Themen fest, die gewünscht werden, und dann erklärt jeweils einer von uns mit praktischen Beispielen, worum es geht“, sagt Klitz. So gibt mal Gerhard Estler eine Einführung in die Verwendung der Systemsteuerung, mal hat Konrad Achtert Tipps zum Umgang mit PowerPoint, und mal informiert Willy Engels über die Erstellung eines Fotobuches.

Praktische Themen, etwa ein Fotoalbum per PC zu erstellen oder Audio-CD’s mit iTunes oder Media Player zu archivieren, sind laut Klitz heute besonders beliebt: „In den Anfangszeiten war meist mehr Grundsätzliches gefragt wie Umgang mit dem Computer, mittlerweile steht für uns im Vordergrund, wie jeder seinen Computer im Alltag praktisch nutzen kann.“

Der Kaldenkirchener PC-Senior lächelt: „Vieles am Computer zu machen, ob Mails oder Texte schreiben, Fotos bearbeiten oder im Internet recherchieren, das hält einen im Alter auch geistig fit.“

(StadtSpiegel)