| 13.13 Uhr

Ein Rucksack voller Spaß

Ein Rucksack voller Spaß
Nettetals Bürgermeister Christian Wagner (links), Andrea Küppers-Hermsen von der Nettetaler Stadtbücherei und Kulturdezernent Armin Schönfelder präsentieren Plakate und Flyer für den diesjährigen Kulturrucksack. FOTO: Uli Rentzsch
Nettetal/Brüggen (ur). Es ist aufregend, es ist anregend, es macht Spaß, es vertreibt die Langeweile – und es ist kostenlos. Das Angebot des Kulturrucksacks hat es auch diesmal wieder in sich und bietet Kindern und Jugendlichen in den Herbstferien Wissen, Spaß und Bewegung. Von Ulrich Rentzsch

Lust auf Feuerspucken mit einem Feuerpädagogen? Oder doch lieber Fotografieren? Graffiti oder Rucksäcke nähen? Tape Art oder Schmuckworkshop? Auch in diesem Jahr wieder im Programm ist der HipHop Breakdance-Workshop. Der Kulturrucksack NRW hat vom 23. Oktober bis zum 2. November äußerst attraktive Workshops im Angebot. Damit ist das Thema Langeweile in den Ferien gestrichen. Insgesamt 44 Termine lassen sich in den Informations-Flyern (erhältlich in der Stadtbücherei und den Veranstaltungsorten) zählen – verteilt auf die Kommunen Tönisvorst, Grefrath, Brüggen und Nettetal. Die vier Kommunen haben sich zusammengeschlossen, um die Vorgaben des NRW-Ministeriums für Familien, Kinder, Jugend, Kultur und Sport zu erfüllen. Demnach müssen 3 000 Kinder/ Jugendliche der Altersgruppe zumindest erreicht werden können. Das passt. 1 100 hörten nicht nur vom Kulturrucksack, sondern nahmen im vergangenen Jahr aktiv an den Workshops teil. Nettetal übernahm federführend die Organisation in allen Kommunen. „Wir profitieren natürlich sehr von der Arbeit der Jugendzentren“, sagte Nettetals Erster Beigeordneter Armin Schönfelder.

Für ihn ist das Projekt nicht mehr aus Nettetal wegzudenken. Gleichzeitig dankte er den Mitarbeitern der Nettetaler Stadtbücherei, ohne deren umtriebige Arbeit die Durchführung des mittlerweile sechsten Kulturrucksacks nicht möglich wäre. „Ziel ist es, Anreize zu schaffen, dass sich junge Menschen kreativ ausprobieren. Die attraktiven Workshops tragen sicher erneut dazu bei, viele Jugendliche anzusprechen“, erklärte Bürgermeister Christian Wagner.

Informieren über das gesamte Angebot in Brüggen und Nettetal kann man sich bei der Stadtbücherei Nettetal, 02153/72 031, im Jugendzentrum Oase in Breyell, 02153/71 733, im Spielecafé in Kaldenkirchen, 02157/38 65, im Jugendtreff Piet8 in Hinsbeck, 02153/49 85, im Jugendfreizeitheim Arche in Lobberich, 02153/91 41 30, im Jugendzentrum Kolibri in Bracht, 02157/90 678, im Jugendzentrum Second Home in Brüggen, 02163/ 57 01 185 und in der Gemeindebücherei Brüggen, 02163/ 57 01 555.

Der Kulturrucksack NRW ist eine Initiative des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW für Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 14 Jahren.

Für die Kommunen Nettetal, Brüggen, Grefrath und Tönisvorst hat die Stadt Nettetal federführend die Organisation übernommen.

(Report Anzeigenblatt)