| 10.01 Uhr

Ehrlicher Finder: Bitte noch einmal melden!

Nettetal. Zuerst war es ein Tag zum Wegwerfen. Dann drehte sich das Blatt dennoch zum Guten. Wir suchen zwei ehrliche Finder, die eine Geldbörse samt Inhalt zum Eigentümer zurückbrachten. Von der Redaktion

Aber lassen wir Martina Hermanns erzählen: „Meine Tochter musste dringend mit ihrer kleinen Tochter (15 Monate) zum Notdienst nach Viersen. Wie das natürlich so ist, kam eins zum anderen: Schreiendes Kind, Rezept durch den Wind weggeflogen, dem Rezept hinterhergejagt – also ein Tag zum Abhaken. Zu Hause stellte sie fest, dass ihr Portemonnaie mit allen wichtigen Karten und Papieren weg war. Mit Mann und Maus also die Strecke von Nettetal nach Viersen abgefahren, um an den relevanten Stellen nach dem Portemonnaie zu suchen. Ohne Erfolg. Wieder zu Hause hat meine Tochter die Karten sperren lassen.

Aber welch ein Glück: Einige Zeit später klingelten zwei Jungs auf Rollern an der Tür und brachten ihr das Portemonnaie zurück. Sie hatten gesehen, wie meine Tochter das Portemonnaie aufs Autodach gelegt hatte, um das Rezept aufzuheben und dann wohl nicht mehr daran gedacht. Die Jungs sind sofort hinterher, aber die Roller sind ja nicht so schnell wie ein Auto. Also haben sie sich kurzentschlossen auf den Weg nach Nettetal gemacht.

Da sich weder Bargeld im Haus und Portemonnaie befand, hat mein Schwiegersohn in der ersten Reaktion den Beiden je zehn Euro aus der Spardose unserer Enkelin gegeben.

Wir halten das alle nicht für angemessen und würden den ehrlichen Findern gerne den Finderlohn erhöhen, weil wir wissen, wie mühsam das ist, alles Ausweise neu zu beschaffen. Außerdem soll den Jungs die Motivation gegeben werden, weiter ehrlich zu bleiben. Schließlich ist das alles nicht selbstverständlich.“

Also, Jungs, vielleicht lest Ihr den Artikel. Meldet Euch noch einmal bei der Familie.

(StadtSpiegel)