| 12.42 Uhr

Die gute Seele geht in Ruhestand

Lötsch. Heide Hanslik gilt als die gute und treue Seele der Lötscher St. Matthias Kapelle. Als man auf der Suche nach einem Küster war, sprang sie ein – aushilfsweise. Daraus wurden inzwischen 30 Jahre. Jetzt geht sie in den Ruhestand. Von der Redaktion

Als der bereits von uns gegangene Paul Hanslik 1987 den Vorsitz des St. Matthias Kapellenverein in Lötsch übernahm, suchte man in der kleinen Sektion vergeblich nach einem Küster, der die Vorbereitungen für die heiligen Messen und Andachten in der Dorfkapelle übernehmen würde.

Seine Ehefrau Heide Hanslik übernahm schließlich – quasi aus der Not heraus – vorübergehend diese ehrenamtliche Aufgabe. Sie sorgte für den Blumenschmuck, läutete die Glocken zu besonderen Anlässen, schloss die Kapelle für Besucher auf, stellte die Heizung an, zündete die Kerzen an und bereitete die heiligen Messen vor. Bis vor einigen Jahren übernahm sie zusätzlich die Reinigung des kleinen Gotteshauses.

Anfang des Jahres teilte sie dem Vorstand des Kapellenvereins mit, dass nun doch aus dem vorübergehenden jetzt 30 Jahre geworden seien, einmal Schluss sein müsse, und gab den Schlüssel der Kapelle ab. Mit viel Wehmut nahm man diesen Wunsch an. Der Lötscher Kapellenvorstand und Breyells Pastor Günter Puts dankten Heide Hanslik mit einem Blumenstrauß für die vielen Jahre die sie ehrenamtlich für die St. Matthias Kapelle da war.

Die Küsteraufgaben übernehmen jetzt Karin Dickmanns und Martina Wieser.

Übrigens: Rainer Schöne ist in diesem Jahr 40 Jahre im Kapellenvorstand aktiv.

(StadtSpiegel)