| 14.53 Uhr

Die Frappanz vor dem Staunen

Die Frappanz vor dem Staunen
Ein Festival der deutschen Sprache: Jochen Malsheimer gastiert in der Werner-Jaeger-Halle. FOTO: Jürgen Spachmann
Nettetal. Seit über zwölf Jahren schreibt Jochen Malmsheimer Kabarettprogramme, die so wunderbar kryptische Titel wie „Ich bin kein Tag für eine Nacht“ oder „Flieg Fisch, lies und gesunde“, tragen. Von der Redaktion

Mit diesen Programmen ist er auch bereits in Nettetal sehr erfolgreich aufgetreten. Am Freitag, 22. Januar, 20 Uhr, wird Malmsheimer wieder auf der Bühne der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle stehen. Sein neuestes, großartiges und hochkomisches Wortgestöber heißt „Ermpftschnuggn trødå – hinterm Staunen kauert die Frappanz“.

In diesem rund zweistündigen und schwindelerregenden Kampf um Bildung, Anstand und Toleranz zirkuliert Malmsheimer um eines seiner Lieblingsthemen: die deutsche Sprache. Ganz nebenbei ereignen sich dabei eine Menge Missverständnisse, Unverständnisse und Einverständnisse, sei es in der ersten Reihe, im eigenen Heim, in fernen Ländern oder in den „Psalmen der Sorge“. Ein einziges Fest.

Jochen Malmsheimer ist Träger des Deutschen Kleinkunstpreises, des Deutschen Kabarettpreises und des Bayrischen Kabarettpreises. Neu zu den Auszeichnungen hinzugekommen ist der Schweizer Kabarett-Preis „Cornichon“. Dem breiten Publikum ist er mit seinen regelmäßigen Auftritten in der ZDF-Sendung „Neues aus der Anstalt“ bekannt geworden.

(Report Anzeigenblatt)