| 12.17 Uhr

Die, die Baumstämme werfen

Nettetal. Elf echte Kerle und fünf starke Frauen messen ihre Kräfte im Baumstammwerfen, Steinstoßen, Hammerwerfen, Gewichtsweit- und -hochwurf und pflegen damit eine schottische Tradition – die Highland Games finden am Sonntag, 26. Juni, statt. Von Katja Uhlig

Markus Vortriede war eher zufällig auf diesen Sport gestoßen, bleibt ihm seit elf Jahren treu und holt die Spiele, nach einem Riesenerfolg im vergangenen Jahr, nun zum zweiten Mal auf den Kölsum in Nettetal.

Am 26. Juni, 11 bis 18 Uhr, treten die starken Damen und Herren in fünf Disziplinen gegeneinander an, um am Ende einen Pokal mit nach Hause nehmen zu können und – zumindest die Herren – auf einer Ehrentafel verewigt zu werden. Im letzten Jahr hatte Markus Vortriede die Veranstaltung privat fast in Eigenregie durchgeführt. „Das war mir jetzt doch ein zu großes finanzielles Risiko. Daher habe ich nun einen Verein gegründet“, so der erste Vorsitzende, der, mit seinen Vereinsmitgliedern im Hintergrund, beruhigter organisiert. „Unser jüngstes Mitglied ist knapp drei Monate und das älteste um die 60“, so der passionierte Highland-Gamer. Der Erfolg vom Vorjahr hatte ihn dazu animiert, diesmal auch Damen einzuladen. Fünf werden es sein – unter ihnen auch die Deutsche Meisterin vom letzten Jahr. „Die Disziplinen sind für Damen und Herren die gleichen, variieren allerdings im Gewicht“, erklärt Vortriede, der mit vier bis sechs Trainingseinheiten pro Wochen hart an sich arbeitet. Sein Sport hat ihn quer über den Erdball reisen lassen, umso mehr freut er sich, die „Spiele“ nun erneut nach Nettetal zu holen. „Rund 800 Besucher haben wir letztes Jahr gezählt“, erinnert sich Vortriede und ist gespannt, wie viele Neugierige und Interessierte diesmal zur „Eventwiese“ Kölsumer Weg 38 kommen. „Es gibt ein reichhaltiges Kuchenbuffet und Leckereien vom Grill“, verrät Markus Vortriede. Kinder können Hufeisen werfen oder sich schminken lassen, es gibt einen Stand mit englischen Süßigkeiten und einen mit „scottish things“. Parkplätze sind ausgeschildert und Radfahrer können gleich bis auf die Wiese fahren. Das Wichtigste an diesem Tag sind jedoch die „Spiele“. Baumstämme werfen – die sind übrigens über fünf Meter lang und rund 60 Kilogramm schwer. Es werden bis zu zehn Kilogramm schwere Hammer geworfen und ebenso schwere Steine gestoßen. Und damit nicht genug – bis zu 25 Kilogramm schwere Gewichte müssen hoch und weit geworfen werden. Die „Kölsumer Highland Games“ versprechen ein ordentliches Spektakel zu werden. Mit dem Erlös unterstützt Vortriede die Familie Bakker. Stefan Bakker war ein Sportkollege und ist nach kurzer, schwerer Krankheit jung verstorben. Er hat Frau und Kinder hinterlassen.“

(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige