| 13.02 Uhr

Die Breyeller Hymne

Die Breyeller Hymne
Roland Zetzen, Alexander Kreuels und Herbert Heuts (von links) im Tonstudio: Hier wurde die Breyeller Hymne komponiert, eingespielt und eingesungen. FOTO: Uli Rentzsch
Breyell. Leuchtende Gewässer, großer Wald – bei diesen Begriffen fällt einem Breyell ein. Der Heimatkundler weiß, dass Breyell in früheren Tagen so genannt wurde. Damit nicht nur diese Geschichte auch in Zukunft besungen werden kann, hatte der Breyeller Alexander Kreuels die Idee, ein Lied komponieren zu lassen. Von Ulrich Rentzsch

Bald wird Breyell 900 Jahre alt – genau am 30. September. Das wird natürlich gefeiert. Mit Sicherheit. „Vielleicht wäre es eine Idee“, dachte sich Alexander Kreuels, Inhaber der Gaststätte Bierkultur Kreuels an der Lobbericher Straße, „wenn alle Breyeller zusammen ein Breyeller Lied singen würden.“

Roland Zetzen, wohnt zwar in Genholt, hat aber das Plus, in Breyell geboren zu sein und zudem ein Liederschreiber ist: Nicht nur Prinzenlieder oder Kinderlieder. Bei den vielen Karnevalveranstaltungen, vornehmlich bei denen, die in Breyell stattfanden, trafen sich Alex und Roland. „Wäre es nicht eine tolle Idee...?“

Wäre es! Die beiden fanden sich bald im Studio von Roland Zetzen wieder und machten sich grundlegende Gedanken über den Text. „Erst hatten wir ein weißes Blatt Papier“ erinnert sich Roland Zetzen, doch bald war es gefüllt. Alle Breyeller sollten sich angesprochen fühlen, kein Verein sollte sich vor den Kopf gestoßen fühlen, neutral sollte der Text sein. Und man sollte das Lied auch nach der 900-Jahr-Feier singen können. Eine Breyeller Hymne.

Mit dem Heimatverein, der die Feierlichkeiten organisiert, hatte Alexander Kreuels seine Idee abgestimmt. „Tolle Idee“, hieß es auch hier. „Roland hatte vorgeschlagen, dass ich singen soll, aber das will keiner hören“, sagt der Wirt. Also kam Herbert Heuts ins Spiel, aktiv bei den Schützen und den Wölesen. Seine Bassstimme führt nun durch das neue Lied, gibt ihm Kraft und Halt.

Es geht um Breyells Geschichte, um das Heimatgefühl, um die treue Verbundenheit, um ein stetes Zuhause, um regen Handel - kurz: um die Liebe zu Breyell.

Der Clou: Zu den 25 Tonspuren, die Roland Zetzen bis jetzt in akribischer Arbeit in seinem Studio zum Klingen gebracht hat, sollen weitere dazukommen. Denn: Alle Breyeller sind eingeladen, den einprägsamen Refrain mitzusingen. Herbert Heuts’ Stimme führt, so dass die Breyeller Sänger keine Probleme haben werden, Melodie und Text zu folgen. Diese Aufnahmen werden anschließend zu den bereits bestehenden dazugemischt: Das Resultat wird ein Breyeller Lied für Breyeller Bürger von Breyellern gesungen, sein.

An Fronleichnam, 31. Mai, gleich nach der Prozession, finden die Aufnahmen im Saal Kreuels statt. Ab 13 Uhr ist der Saal geöffnet, ab 14 Uhr wird aufgenommen.

(Report Anzeigenblatt)