| 11.03 Uhr

Das ist mein Zuhause!

Das ist mein Zuhause!
Die Künstlerinnen Beate Krempe (h. Koffer) und Anne Fiedler (h. Stuhl) haben bereits ihr „Stückchen Heimat“ gebastelt. FOTO: Christina Reineke
Nettetal. Der Integrationsrat der Stadt Nettetal und der Förderverein Flüchtlingshilfe Nettetal bieten diesen Sommer ein integratives Kunstprojekt unter dem Titel "Nettetal – viele Farben, eine Stadt". Jeder ist eingeladen, einen Koffer zu packen oder einen Stuhl zu beziehen. Von Christina Reineke

Ob alte oder neue Heimat – als Nettetaler findet man an den verschiedensten Orten der Stadt ein Stück Zuhause. Für jeden – ob alteingesessen, zugezogen oder geflüchtet – haben andere Dinge Bedeutung und um diesem Gefühl Gestalt zu verleihen, bietet der Integrationsrat der Stadt Nettetal und der Förderverein Flüchtlingshilfe Nettetal ein integratives Kunstprojekt mit den Willicher Künstlerinnen Anne Fiedler und Beate Krempe im ehemaligen Hotel Majestic in Breyell an. Unter dem Titel "Nettetal – viele Farben, eine Stadt" sollen Bürger mit und ohne Migrationsgrund in einem Koffer oder auf der Sitzfläche eines Stuhls Verbindungen zu ihrer Heimat erschaffen. "Es handelt sich bei diesem Projekt, um eine Kunst, die jeder machen und mit der auch jeder was anfangen kann.", sagt Helma Josten, zweite Vorsitzende des Integrationsrats, der für das Projekt 2.000 Euro zur Verfügung gestellt hat. Wer noch einen alten Koffer oder unbenutzte Stühle hat, kann diese gerne für das Kunstprojekt spenden.

Um einen Einblick zu bekommen, findet für alle Interessierten am 16. Juli ein Infoabend im Majestic, Lobbericher Straße 51 in Breyell, statt. Die Ergebnisse der eigentlichen Workshops werden dann bei der großen "900-Jahre-Breyell"-Feier ausgestellt.

"Ich merke, dass es in Nettetal wegen der geflüchteten Menschen Angst gibt und sich Dinge anstauen. Wir wollen das Miteinander wieder schöner machen", sagt Hayfa Kassas, Vorsitzende des Integrationsrats.

(StadtSpiegel)