| 10.32 Uhr

Boxen für den guten Zweck

Nettetal. Harte Fäuste und spannende Fights gibt es am 16. Dezember, ab 16 Uhr, im Gym-Pur in Nettetal. Doch es geht nicht nur um Punkte und eine gute Wertung - es wird geboxt für einen guten Zweck. Von Kellys Grammatikou

Der Boxsport ist die große Leidenschaft des 24-jährigen Nettetaler Dominic Vial. Nicht nur, dass der sympathische Hüne bereits im Ring siegreich geboxt hat, ein besonderes Anliegen sind ihm vor allem Kinder und Jugendliche. Mit seinem Konzept „Box in, Box out“ hilft der ausgebildete Sportfachmann Kindern auf den rechten Weg. „Damit möchte ich Kindern und Jugendlichen helfen, die Probleme in ihrem sozialen Umfeld oder in der Schule haben, sich ihren Problemen zu stellen und sich da auch wieder raus zu kämpfen“, sagt er. Eine Erfahrung, die er selbst als Jugendlicher durchmachen musste. Das Boxen hat ihm geholfen.

Jetzt geht der Familienvater noch einen Schritt weiter. Zusammen mit seinem Trainer Stefan Freundreich hat er nun die erste Charity-Boxveranstaltung in Nettetal initiiert. Am Samstag, 16. Dezember, heißt es ab 16 Uhr, Ring frei für Profi- und Amateurkämpfer. „Wir können uns auf echt spannende Kämpfe freuen“, sagt Dominic Vial. Selbst ein amtierender Weltmeister wird unter den Profi-Kämpfern sein. „Das ist für jeden Box-Fan ein unbedingtes Muss“, ergänzt er. Insgesamt wird es vier Profi- und vier Amateurkämpfe geben. Auch Dominic Vial steigt in den Ring und wird gegen Rojat Bigeltekin antreten. Vial sollte bei seinem ersten Profi-Kampf bereits schon mal gegen Bigeltekin antreten, der kurzfristig aber absagte. „Diesen Kampf holen wir jetzt nach“, gibt sich Vial kämpferisch. Seinen ersten Profikampf hatte der Nettetaler gewonnen - in Nettetal wird er dann seinen zweiten Profikampf bestreiten. Denn: Die Kämpfe bei der Charity-Boxveranstaltung sind nicht nur reine Showkämpfe, sondern werden als richtige Kämpfe gewertet. „Die erreichten Punkte werden später den Boxern gut geschrieben und in die Wertungslisten eingetragen“, erklärt der leidenschaftliche Boxer. Ein Ansporn für alle Boxer im Ring, richtig zu zulangen.

Der Gesamte Erlös der Veranstaltung wird gespendet. Da Dominic Vial selbst als Kind mal an Krebs erkrankt war und Hilfe auf der Kinderkrebsklinik Düsseldorf fand, wird die Hälfte des Gesamterlöses der Klinik gespendet. „Die andere Hälfte kommt der Kinder- und Jugendhilfe in Nettetal zu Gute“, erklärt er.

Ihm geht es um die Kinder - und um nichts anderes. Man glaubt es dem groß gewachsenen Boxer gerne, der nicht nur liebevoller Familienvater ist, sondern auch seinen Glauben in Gott findet. „In meiner schwersten Zeit hat mir der Glaube an Gott und das Boxen geholfen - und wenn ich davon etwas mit der Boxveranstaltung an Kinder ab- und zurückgeben kann, dann ist das nur gut so“, sagt Dominic Vial.

(Report Anzeigenblatt)