| 15.12 Uhr

Bezauberndes Frühstück

Bezauberndes Frühstück
Beim Wirtschaftsfrühstück dabei (v.l.): Ulrike Cronen, Kerstin Duve, Hans-Willi Pergens, Christian Wagner, Sabine Monz (alle Stadt Nettetal), Jochem Dohmen (Sparkasse Krefeld), Axel Hummen und Thomas Reimer (Jobcenter Kreis Viersen), Wulla Malliaridou und Christoph Kamps (Stadt).
Nettetal. Im wahrsten Sinne „bezaubernd“ endete das 14. Nettetaler Wirtschaftsfrühstück im Heydevelthof, zu dem die Stadt Nettetal und die Sparkasse Krefeld eingeladen hatten. Von der Redaktion

Berufszauberer Michael Schmitz-Backes testete beim 14. Nettetaler Wirtschaftsfrühstück gemeinsam mit den rund 60 Unternehmern die offenbar unendliche Beweglichkeit einer Hand. Vorher erläuterten das Jobcenter Kreis Viersen und das Team Wirtschaft und Marketing der Stadt Nettetal, welche Dienste und Hilfen sie den Unternehmen bieten können, dies unter dem Motto „Zwei Behörden als Partner der Wirtschaft“.

Das Jobcenter betreut rund 20.000 Menschen im Kreis Viersen, darunter 2.000 in Nettetal. Von diesen Personen sind 72 Prozent erwerbsfähig und stehen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung. „Eine spannende Zielgruppe in Zeiten des heutigen Fachkräftemangels“, sagte Axel Hummen, Geschäftsführer des Jobcenters Kreis Viersen. Das größte Problem ist oft die fehlende Berufsausbildung. Thomas Reimer erläuterte, wie diese Zielgruppe wieder in das Berufsleben einsteigen kann und wie Unternehmen hierbei vom Jobcenter unterstützt werden: Mit dem Entgeltzuschuss gibt es eine finanzielle Unterstützung für Betriebe, die jemanden einstellen, der zum Zeitpunkt der Einstellung noch nicht alle gewünschten Anforderungen erfüllt. „Wenn ein gelernter Dreher keine CNC-Kenntnisse hat, kann er trotzdem schon im Unternehmen anfangen und dann mit unserer Unterstützung weitergebildet werden“, erklärte Reimer. Mit dem Programm MAG (Maßnahme bei einem Arbeitgeber) kann ein Betrieb sechs Wochen lang einen neuen Mitarbeiter testen. Das Jobcenter übernimmt alle anfallenden Kosten, beispielsweise Fahrtkosten und Berufsbekleidung. Mit dem Programm Arbeitsentgeltzuschuss können vorhandene Mitarbeiter weitergebildet werden. Der Mitarbeiter bleibt dem Betrieb erhalten und kann später qualifiziertere Aufgaben übernehmen. Hier übernimmt das Jobcenter das Arbeitsentgelt für weiterbildungsbedingte Ausfallzeiten.

Bürgermeister Christian Wagner stellte die unterschiedlichen Kompetenzen des Bereiches Wirtschaft und Marketing der Stadt Nettetal vor. Bereichsleiter Hans-Willi Pergens bildet zusammen mit Kerstin Duve, Wulla Malliaridou und Christoph Kamps den Unternehmensservice der Stadt: „Wir sind erste Anlaufstelle für alle großen und kleinen Sorgen der Betriebe“, sagte Pergens. Sabine Monz sorgt mit dem Stadtmarketing dafür, dass sich die Nettetaler mit ihrer eigenen Stadt identifizieren und Nettetal auch attraktiv für Neubürger ist. Die regionalen Akteure und Aktivitäten im Bereich Tourismus erläuterte Ulrike Cronen, die auch maßgeschneiderte Pakete für Unternehmen anbieten kann, darunter geführte Stadtrundfahrten oder Themenausflüge. Wulla Malliaridou stellte die neuen Merchandising-Produkte der Stadt vor. Sie bietet den Firmen auch an, besondere Firmenveranstaltungen wie ein Tag der offenen Tür im städtischen Veranstaltungskalender zu veröffentlichen.

Das nächste Wirtschaftsfrühstück findet am Mittwoch, 7. November, statt.

(StadtSpiegel)