| 12.30 Uhr

Berger Feld wächst weiter

Berger Feld wächst weiter
Auf 12000 Quadratmetern sollen sich hier sechs Firmen ansiedeln. FOTO: Joachim Burghardt
Breyell. Am Rande des Breyeller Gewerbegebiets sind die Baumaßnahmen angelaufen: Auf 12 000 Quadratmetern sollen sich sechs Firmen ansiedeln. Von Joachim Burghardt

Wildwuchs auf der grünen Wiese – damit ist nun Schluss: „Die Eingangssituation nach Breyell an der Dülkener Straße wird so sicherlich attraktiver“, lobt Hans Hubert Glock (CDU). Breyells Ortsvorsteher ist froh, dass das Gewerbegebiet Berger Feld nun um „die lange brach liegende und verwilderte Fläche“ erweitert wird.

Es tut sich also was am Rande Breyells: Die ersten Baugruben sind ausgehoben, Lastwagen rattern hin und her, an der neuen Stichstraße stehen Bauwagen. Auf rund 12 000 Quadratmetern wollen sich sechs Firmen ansiedeln. Die Stadt Nettetal verkauft das Projekt als „kleine Erfolgsgeschichte“, wie aus dem Rathaus zu hören ist.

Und das sind die Fakten: An der Dülkener Straße direkt gegenüber der Autobahnausfahrt „Breyell“ entsteht das neue Gewerbegebiet. Ursprünglich war die Fläche einmal für den Neubau des Baubetriebshofs vorgesehen, der nun aber in Lobberich am alten Standort Breyeller Straße neu gebaut wird. „Nachdem der Bebauungsplan entsprechend geändert wurde, konnte mit der Vermarktung der Fläche begonnen werden“, erläutert Markus Grühn von der Stadtplanung das Verfahren.

Fünf der sechs Firmen, die dort nun ihre Verkaufs-, Fertigungs- oder Ausstellungsräume bauen werden, stammen aus Nettetal, siedeln dorthin um oder bauen zusätzlich. Vertreten sind Branchen wie Kfz (Autohaus), Isoliertechnik, Entsorgung, dazu kommt von auswärts eine Auto-Waschbox-Anlage. Der Branchen-Mix „wertet den ohnehin guten Standort Berger Feld weiter auf“, sagt Stadtsprecher Jan van der Velden. Und für Bürgermeister Christian Wagner (CDU) ist das Projekt ein Beweis, dass „die Stadt auch gerade Nettetaler Unternehmen eine gute Perspektive gibt“.

Eine erfreuliche Nachricht also für den Stadtteil, zumal die einst geplante Ansiedlung einer Mineralwasser-Firma sich als Flop erwies und die Zukunft des Rötzel-Geländes, auf dem derzeit das Grundwasser saniert wird, weiter offen ist. Umso mehr zufriedener gibt sich Wagner, der das Projekt gleich für die ganze Stadt als günstig ansieht: „Die erfolgreiche Vermarktung von Berger Feld zeigt, dass wir in Nettetal ein starker Wirtschaftsstandort sind.“

Auch an die Verkehrssicherheit ist gedacht: Weil die Dülkener Straße, die Landstraße 29 zwischen Breyell und Boisheim also, viel befahren ist, „erfolgt die Zufahrt zum neuen Gewerbegebiet von der Straße Berger Feld aus, um unfallträchtige Situationen zu vermeiden“, so van der Velden. Und wenn alles wie geplant verlaufe, könne die Erweiterung des Gewerbegeites Berger Feld „bis etwa Jahresende fertig sein“.

(StadtSpiegel)