| 16.12 Uhr

Auf Entdeckungstour gehen

Auf Entdeckungstour gehen
Ehemaliges Handelshaus Drenks/Goossens um 1965. FOTO: Förderverein Alter Kirchturm
Breyell. Am kommenden Sonntag, 9. September, findet bundesweit der Tag des offenen Denkmals statt. In diesem Jahr steht der Tag unter dem Motto "Entdecken, was uns verbindet" – und im Nettetaler Stadtteil Breyell gibt es da Einiges zu entdecken. Von Christina Reineke

In diesem Jahr begeht Breyell das 900-jährige Jubiläum seiner ersten urkundlichen Erwähnung in einer Schenkungsurkunde des Grafen Gerhard von Geldern und Wassenberg. Aber nicht nur an diesem Tag – genau der 29. September –, sondern schon das ganze Jahr über finden in Breyell Aktionen statt, die in Zusammenhang mit der 900-Jahr-Feier stehen. So auch am Tag des offenen Denkmals.

Die in Bronze gegossene Skulptur des Kiependraegers von dem Aachener Bildhauer Hubert Löneke (1926 - 2011) steht am Eingang der Breyeller Fußgängerzone und ist DAS Symbol für den Handelsort Breyell. In anderen Orten und Städten findet man auch Plastiken von "Kiependräger" wie in Kevelaer, Steinfurt und Münster. Was aber hebt Breyell als "das Dorf der Händler" besonders hervor? Eine Ausstellung in der Stadtbücherei und ein Rundgang durch Breyell werden Aufschlüsse darüber geben, welche Bedeutung die Handelshäuser für den Stadtteil hatten.

Ein geflügeltes Wort in Breyell ist, dass man mit ein wenig Handel mehr verdienen kann, als mit viel harter Handarbeit. So ist es nicht verwunderlich, dass in Breyell in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts große und prächtige Wohnhäuser der Großhändler errichtet wurden, die heute teilweise noch vorhanden sind und unter Denkmalschutz stehen. Spätestens nach 1870 begann der Niedergang der Breyeller Handelshäuser.

Bürgermeister Christian Wagner wird am 9. September, um 10.30 Uhr den Denkmaltag in der Stadtbücherei, einem ehemaligen Breyeller Handelshaus, eröffnen. Anschließend kann die vom Förderverein Alter Kirchturm gestaltete Ausstellung "Breyeller Handelshäuser – Fuhrleute und Händler" besichtigt werden. Bilder, Texte und Grafiken geben Aufschluss über den Auf- und Abstieg der Breyeller Handelshäuser. Zum Abschluss kann unter Führung der Kiependräger des Heimatvereins "Henese Flick" ein Spaziergang zu den verschiedenen denkmalgeschützten Handelshäuser in Breyell gemacht werden.

(StadtSpiegel)