| 10.11 Uhr

Wenn Technik begeistert

Wenn Technik begeistert
Anna Wolff (15) und Joelyn Schulz (14) entdecken die Welt der Metall- und Elektroindustrie. FOTO: Gina Dollen
Brüggen. Den richtigen Beruf finden – oft ist das gar nicht so einfach. Zwar gibt es mittlerweile zahlreiche Infoveranstaltungen und Berufsberatungen, oft bleibt es dann aber bei trockener Theorie. Im Infomobil Truck sieht das Ganze anders aus. Dort gibt es Berufe der Metall- und Elektroindustrie zum Anfassen und Erleben. Von Gina Dollen

„Sicher, dass das so richtig eingestellt ist?“ fragt Kaus Bräu. „Ja, bin ich“, antwortet Maximilian noch etwas verlegen, während er auf die große CNC-Fräse schaut. „Ganz sicher?“, hakt Klaus Bräu grinsend nach. „Ja.“ Und Maximilian behält Recht. Die Maschine fräst wenig später das gewollte Muster in einen Metallwürfel.

Eine Szene während der Ausbildungszeit, könnte man jetzt denken. Jedoch ist Maximilian noch 15 und Schüler der Gesamtschule Brüggen. Im „Infomobil Truck“ der Unternehmerschaft Metall und Elektrotechnik konnten er und seine Mitschüler knapp 30 technische Berufe auf knapp 80 Quadratmeter Präsentationsfläche hautnah erkunden.

„Das hier ist genau das, was wir wollen. Einen Bezug zum Beruf schaffen statt mit Spezialbegriffen um sich zu werfen“, betont Schulleiter Wolfgang Jöres. In der ersten Etage des Trucks können die Schüler praktisch arbeiten, Maschinen erkunden oder entdecken, dass es ganz schön viele Arten von Steckdosen und Steckern gibt. Einmal die Treppe hoch gibt es in gemütlicher Atmosphäre Vorträge von den Profis und kleine Mitmachspiele, bei denen jeder Schüler sein Wissen einbringen kann.

„Wir haben in unserer Branche ein echtes Nachwuchsproblem. Hier können die Schüler die Vorteile der Industrie entdecken. Das schönste Gefühl ist, wenn mich ein Schüler fragt, wie der Beruf heißt, den er gerade testet“, erzählt Klaus Bräu. Und die Bemühungen zeigen erste Früchte. „Mittlerweile sind auch mal Firmen zu Gast im Truck. Die bringen dann schon mal Lehrlinge mit, die als Schüler hier im Truck Spaß an ihrem Beruf gefunden haben“, erzählt Ingenieur Claudio Schmickler stolz. Da es das Angebot schon seit über 20 Jahren gibt, war sogar schon ein Ausbilder dabei, der als Schüler den Truck erkundet hat.

(StadtSpiegel)