| 17.00 Uhr

Schulbrand war Brandstiftung

Schulbrand war Brandstiftung
Ein Klassenraum wurde von den Flammen zerstört. FOTO: nms
Bracht (nms). Nach einem Brand in der Brachter Grundschule am Freitagmittag gehen die Ermittler inzwischen davon aus, dass das Feuer durch Brandstiftung entstand. Von Heike Ahlen

Um 13.32 Uhr, kurz nach Schulschluss, war die Feuerwehr am vergangenen Freitag zu der Schule am Südwall in Bracht gerufen worden, weil aus einem Klassenraum Flammen aus den Fenstern schlugen. Die Hitzeentwicklung war enorm, der Klassenraum brannte völlig aus, von den Wänden platzten Beton und Klinkersteine ab, die Lampen tropften geschmolzen von den Decken. Außer diesem Raum sind drei weitere Räume sowie ein Teil der Verwaltung in Mitleidenschaft gezogen. Am Montag hatten die betroffenen drei Klassen schulfrei, seit Dienstag werden sie in anderen Räumen in dem Areal unterrichtet. Bürgermeister Frank Gellen wünscht sich, dass zumindest ein Teil des betroffenen Trakts rasch wieder in Betrieb gehen kann. Wie aufwendig die am schlimmsten betroffenen Teile saniert oder restauriert werden müssen, steht noch nicht fest, die Gemeinde hat einen Bau-Sachverständigen hinzugezogen. Die Polizei hingegen sucht nun nach demjenigen, der für das Feuer verantwortlich ist.

(StadtSpiegel)