| 17.03 Uhr

Neues Gründerzentrum

Bracht. In Bracht gibt es ab 1. April ein Gründerzentrum. Wer sich mit einer Geschäftsidee selbstständig macht, findet hier gute Bedingungen. Von Claudia Ohmer

Die geniale Geschäftsidee ist da, der Businessplan auch – jetzt soll es an die Umsetzung gehen. Da taucht für viele Existenzgründer ein Problem auf: Wo soll die junge Firma ihren Sitz haben? Am Wohnzimmertisch? Kleine Büros zur Miete sind rar, große oft kaum bezahlbar. Und dann sind da ja auch noch die Investitionskosten für die gesamte Einrichtung. Dazu tauchen gerade in der Anfangszeit eines jungen Unternehmens viele Fragen auf, über die man sich gerne mit anderen, die in der gleichen Situation stecken, austauschen möchte.

Im Brüggener Ortsteil Bracht gibt es dazu ab 1. April eine Lösung – das „BIG“, das Brüggener Innovations- und Gründerzentrum. Unter dem Motto „Think BIG, start small“ sollen hier junge Unternehmen die Möglichkeit bekommen, mit wenig Kapital einen Standort zu haben, der alles bietet, was für einen erfolgreichen Start nötig ist.

Die Gemeinde wird im ehemaligen Vorstandstrakt der Volksbank dazu neun Büroräume und den großen Konferenzraum eine Etage höher anmieten. Die Büroräume können von den Existenzgründern möbliert oder unmöbliert angemietet werden. Freies W-Lan ist im Haus, Netzwerkkabel sind verlegt. Im Konferenzraum werden auch in Zukunft Vortragsveranstaltungen zu Gründerthemen und das Unternehmertreffen „Open Coffee“ stattfinden. Erstklassige Kontakte kann die Wirtschaftsförderung der Gemeinde vermitteln. Sie ist Ansprechpartner für die jun

gen Unternehmer.

Info und Ansprechpartner der Wirtschaftsförderung unter big-brueggen.de.

(StadtSpiegel)